Chili- Drumsticks

Chili-Drumsticks vom Grill

Die Drillsaison fing in diesem Jahr aber nicht völlig fleischlos an, sondern mit den fettärmeren Fleisch.

Es gab Hühnchen- genauer gesagt Drumsticks- also die Hähnchenunterkeulen.

Da ist saftiges Fleisch dran und für eine Extraportion Geschmack wurden die Drumsticks in einer asiatischen Chilemarinade gebettet.

Das beste an diesem Rezept ist die große Menge Protein bei relativ wenig Fett.

Damit kann die Drillsaison auch für Gesund.Genießer beginnen.

Chili- Drumsticks vom Grill
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 130
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 337
  • Fett: 19 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 4 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 4 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 2 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 37 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 400 g Hühnchenunterschenkel
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 EL Sambal Oelek
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL gehackter Ingwer
  • 2 Frühlingszwiebeln, gehackt
  • ½ TL Chiliflocken
Zubereitung
  1. Aus Öl, Sambal Oelek, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Ingwer und Chiliflocken eine Marinade herstellen.
  2. Die Hühnchenunterschenkel waschen und trockentupfen.
  3. Danach mit der Marinade rundum bestreichen, in eine Schüssel geben und die übrige Marinade darüber geben.
  4. Wenigstens 2 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.
  5. Auf dem Grill bei direkter Hitze grillen und direkt genießen!

Gut dazu: Asiatischer Rohkostsalat

Weiterlesen

Vollkorn-Burger-Buns

Vollkorn- Burger Buns

Mit diesen Vollkorn- Burger Buns wird der Burger gesund! Wir reduzieren Weißmehl und fügen Vollkornmehl mit all seinen Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen zu.

Ergänzen das Ganze mit Rapsöl- einem der wenigen pflanzlichen Lieferanten der guten mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Wer jetzt noch fettarmes Fleisch, Fish oder gar einen vegetarischen Patty dazu kombiniert hat einen echten #gesund.genuss!

5 from 1 reviews
Vollkorn- Burger Buns
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 165
  • kcal: 247
  • Fett: 5,9 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0,3 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2,9 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 36,7 g
  • Zucker: 2,8 g
  • Natrium: 69,8 mg
  • Ballaststoffe: 3,3 g
  • Eiweiss: 10,2 g
  • Cholesterin: 54,5 mg
Rezeptart: Dinner@home
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 6 Brötchen:
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Milch
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 175 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 kleines Ei
Zum Bestreichen
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Milch
  • 1 kleines Ei
  • Sesamkörner zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Zunächst Wasser, Milch und Zucker in einer Schüssel mischen und die Hefe hinein bröseln.
  2. Gut verrühren, sodass die Hefe sich auflöst und 5 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Mehlsorten mit dem Salz vermischen.
  4. Mehlmischung, Rapsöl und das kleine Ei zu dem Teig geben und gut 10 Minuten durchkneten.
  5. Dann in der Schüssel abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen.
  6. Nach einer Stunde den Teig auf einer bemehlten Oberfläche noch einmal kurz durchkneten, zu einer ca. 8 cm dicken Rolle formen und diese in 6 gleichgroße Teile schneiden.
  7. Aus diesen Teigstücken runde Brötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  8. Erneut mit einem sauberen Küchentuch bedecken und eine weitere Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  9. Ei, Milch und Wasser verrühren, die Brötchen damit bestreichen und Sesamkörner drüber streuen.
  10. Danach bei 200 Grad im Backofen 10-15 Minuten fertig backen.

Weiterlesen

Leinsamen-Burger Uns

Leinsamen-Burger Buns

Vollkornmehl in Kombination mit Weißmehl bringt Proteine, Mineralstoffe und Vitamine in die Brötchen und machen diese leckeren Leinsamen-Burger Buns sehr sättigend.

So reicht Dir schon mal ein Burger mit einer Portion Salat zum Abendessen und Du fühlst Dich richtig satt.

Die gesunden Zutaten sind dabei zahlreich, z.B. Leinsamen für die mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die für uns lebenswichtig sind.

Und auch noch lecker dazu. Eben #gesund.Genuss!

5 from 1 reviews
Leinsamen- Burger Uns
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 170
  • kcal: 257
  • Fett: 7 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 36 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 68 mg
  • Ballaststoffe: 5 g
  • Eiweiss: 10 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 6 Brötchen:
  • 100 ml heißes Wasser
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 EL Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 175 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 kleines Ei
Zum Bestreichen
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Milch
  • 1 kleines Ei
  • Leinsamen zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Zunächst Leinsamen ins heiße Wasser geben und darin 15 Minuten quellen lassen. Dann, Milch und Zucker dazugeben und die Hefe hinein bröseln. Gut verrühren, sodass die Hefe sich auflöst und 5 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Mehlsorten mit dem Salz vermischen.
  3. Mehlmischung, Rapsöl und das kleine Ei zu der Hefe geben und gut 10 Minuten durchkneten.
  4. Dann in der Schüssel abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen.
  5. Nach einer Stunde den Teig auf einer bemehlten Oberfläche noch einmal kurz durchkneten, zu einer ca. 8 cm dicken Rolle formen und diese in 6 gleichgroße Teile schneiden.
  6. Aus diesen Teigstücken runde Brötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  7. Erneut mit einem sauberen Küchentuch bedecken und eine weitere Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  8. Ei, Milch und Wasser verrühren, die Brötchen damit bestreichen und einige Leinsamen drüber streuen.
  9. Danach bei 200 Grad im Backofen 10-15 Minuten fertig backen.

Probiere sie zu:

Wildburger im Leinsamenbrötchen mit Camembert und Rotweinzwiebeln

Kürbis-Burger mit marinierten Champignons und Vollkorn-Burger-Bun

Weiterlesen

Kürbiskern-Käse-Burger Buns

Kürbiskern-Käse-Burger Buns

In den Kürbiskern-Käse-Burger Buns stecken viele gute Zutaten:

  • Vollkorn mit guten (komplexen) Kohlenhydraten
  • Kürbiskerne für ungesättigte Fettsäuren
  • Rapsöl für gar mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Sie sind gesund aber nicht unbedingt kalorienarm, weshalb es sich auch hier empfiehlt:

“Weniger ist mehr”

Beleg deine Kürbiskern-Käse-Burger Buns mit Salat, Tomate und anderem Gemüse.

Humus bietet sich als gesunden Brotaufstrich statt Mayonnaise an.

5 from 1 reviews
Kürbiskern-Käse Burger Buns
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 155
  • Portionsgröße: 6
  • kcal: 300
  • Fett: 8,9 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2,9 g
  • Transfette: 0
  • Kohlehydrate: 38 g
  • Zucker: 1,2 g
  • Ballaststoffe: 3,3 g
  • Eiweiss: 11,8 g
  • Cholesterin: 36,3 mg
Rezeptart: Breakfast Club
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 6 Brötchen:
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Milch
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 175 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 kleines Ei
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 2 EL geriebenen Käse 30% Fett i.Tr.
Zum Bestreichen
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Milch
  • 1 kleines Ei
Zubereitung
  1. Zunächst Wasser, Milch und Zucker in einer Schüssel mischen und die Hefe hinein bröseln.
  2. Gut verrühren, sodass die Hefe sich auflöst und 5 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Mehlsorten mit dem Salz vermischen.
  4. Mehlmischung, Rapsöl und das kleine Ei zu dem Teig geben und gut 10 Minuten durchkneten.
  5. Dann in der Schüssel abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen.
  6. Nach einer Stunde den Teig auf einer bemehlten Oberfläche noch einmal kurz durchkneten, die Kürbiskerne dabei unter den Teig kneten, zu einer ca. 8 cm dicken Rolle formen und diese in 6 gleichgroße Teile schneiden.
  7. Aus diesen Teigstücken runde Brötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  8. Erneut mit einem sauberen Küchentuch bedecken und eine weitere Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  9. Ei, Milch und Wasser verrühren, die Brötchen damit bestreichen und den geriebenen Käse gleichmäßig drüber streuen.
  10. Danach bei 200 Grad im Backofen 10-15 Minuten fertig backen.

Probier mal den Breakfast Burger!

Weiterlesen

Süßkartoffel-Brötchen

Süßkartoffel-Brötchen

Die Süßkartoffel-Brötchen sind ein Import aus Madeira.
Dort werden Sie gerne mit Knoblauch- oder Kräuterbutter gegessen.

Um sie etwas gesünder zu machen, wurde hier neben dem normalen Weizenmehl auch
Dinkelvollkornmehl verwendet. Dort stecken noch die pflanzlichen Porteine, Mineralstoffe und
Vitamine des ganzen Korns drin.

5 from 1 reviews
Süßkartoffel-Brötchen
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 140
  • Portionsgröße: 8 Brötchen
  • kcal: 273
  • Fett: 1 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 53 g
  • Zucker: 2 g
  • Natrium: 227 mg
  • Ballaststoffe: 5 g
  • Eiweiss: 10 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für ca. 8 Brötchen
  • 300 g Süßkartoffeln
  • 250 g Weizenmehl Typ 550
  • 250 g Vollkorn- Dinkelmehl
  • 1 EL Salz
  • 1 Würfel Hefe (42g)
  • 1 TL Rohrohrzucker
Zubereitung
  1. Die Süßkartoffeln schälen, in Stücke schneiden und im Salzwasser ca. 15 Minuten weich garen. Nur so viel Salzwasser nehmen, dass die Süßkartoffelstücke gerade bedeckt sind.
  2. Danach die Süßkartoffeln in dem Kochwasser pürieren.
  3. EL Süßkartoffelpüree mit der Hefe verrühren und 15 Minuten vorgehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die beiden Mehlsorten mit Salz und Zucker mischen. Dann die Hefe- Süßkartoffelmischung und das übrige Süßkartoffel püree dazu geben und zu einem Teig verarbeiten. Klebt der Teig zu sehr, einfach noch etwas Mehl dazu geben.
  5. Den Teig 45 min gehen lassen.
  6. Dann mit auf einer bemehlten Oberfläche noch einmal gehen lassen und in 8 gleichgroße Teile teilen.
  7. Aus jedem Teil ein rundes, flaches Brötchen formen und je 4 Teile im Quadrat auf ein Stück Backpapier setzen.
  8. Noch einmal 60 Minuten gehen lassen.
  9. Danach eine große- am besten Gusseiserne Pfanne- auf niedriger Stufe (3-4) erhitzen. Die Burger- Buns auf dem Backpapier in die Pfanne geben und 5 Minuten backen.
  10. Dann die Brötchen vom Backpapier lösen und von der anderen Seite auch 5 Minuten backen.
  11. Dann noch einmal wenden und von jeder Seite weitere 5 Minuten backen.
  12. Etwas aufwendiger, aber der Aufwand lohnt sich.

Eine Rezeptidee mit Süßkartoffelbrötchen? Probiert das mal…

Caco-Burger mit gegrillter Aubergine, Minze, Tomaten & Mozzarella

 

Weiterlesen

Limetten-Skyr-Creme

Limetten-Skyr-Creme

Die Limetten-Skyr-Creme ist ein prima Sommer-Dessert- leicht und lecker!

Skyr – eine Art Quark aus Island- ist eine prima Proteinquelle für alle die häufiger mal auf
Fleisch verzichten.

Limetten liefern Vitamin C und ergänzen geschmacklich die Himbeeren hervorragend.

Ein energiearmes Dessert für #gesund.genuss!

5 from 1 reviews
Limetten-Skyr-Creme
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 200 min
  • Portionsgröße: 6 Portionen
  • kcal: 144
  • Fett: 4 g
  • gesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 20 g
  • Zucker: 19 g
  • Natrium: 1 mg
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Eiweiss: 6 g
  • Cholesterin: 42 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 6 Personen:
  • 250 g Himbeeren
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 Beutel vegetarisches Geliermittel
  • 100 ml Wasser
  • 250 g Skyr
  • 1 Eigelb
  • Schale und Saft einer Limette
  • 100 ml Creme fine zum Schlagen
  • 75 g Rohrohrzucker
  • Wasser zum Auffüllen
  • 1 Beutel vegetarisches Geliermittel
Zubereitung
  1. Zunächst Himbeeren mit dem Puderzucker zusammen pürieren. Dann 100 ml Wasser im Topf mit dem vegetarischen Geliermittel verführen und unter Rühren aufkochen. Danach direkt ohne Abkühlen zu den pürierten Himbeeren geben und verrühren.
  2. Das Himbeermus in die Weckgläser ( 125 ml- Gläser) füllen und schräg lagern, z.B in einer mit Alufolie ausgelegten Tupperdose (siehe Foto oben). Ca. 2 Std. In den Kühlschrank stellen und auskühlen lassen.
  3. Eigelb und Zucker wenigstens 5 Minuten schaumig schlagen, dann den Skyr untergeben. Den Limettensaft mit Wasser zu 100 ml Flüssigkeit auffüllen, in einem Topf mit dem vegetarischen Geliermittel verführen und unter Rühren aufkochen. Zu der Skyrcreme geben und unterrühren.
  4. Die Creme fine steif schlagen und ebenfalls unter die Creme heben.
  5. Die Skyr- Creme auf das Himbeermus in die Weckgläser geben. Im Kühlschrank weitere 2 Std. vor dem Verzehr auskühlen lassen.

Noch mehr Sommerdesserts? Probier mal die Pfirsich-Joghurt-Törtchen!

Weiterlesen

Salade nicoise

Original Nizza-Salat

Der original Nizza-Salat ist eine Rarität, die nicht häufig auf Speisekarten zu finden ist.

Sehr häufig findet man hingegen, die Kopie aus Dosen-Thunfisch und papiger Soße.

Als Dressing kommt beim Original nur eine klassische Vinaigrette in Frage aus gutem Olivenöl- für
einen gesunden Cholesterinspiegel- und aromatischem Dijonsenf.

In den klassischen Nizza-Salat gehören zudem grüne Bohnen, frischer Salat, Tomaten, Sardellen und
wenn ihr mögt könnt ihr ein paar Schiebchen kalte Kartoffeln zufügen.

Die Krönung allerdings ist ein schönes, medium gebratenes Thunfischsteak statt des Dosen-Thunfisch.
Da stecken neben dem Protein auch die wichtigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren drin und
so ein Thunfischsteak ist ein echter Genuss.

5 from 1 reviews
Original Nizza-Salat
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 205
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 449
  • Fett: 23 g
  • gesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 12 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 24 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 501 mg
  • Ballaststoffe: 6 g
  • Eiweiss: 38 g
  • Cholesterin: 218 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • für 2 Personen:
  • 2 frische Thunfischfilets à 150g
  • 1 EL Olivenöl
  • Etwas Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 150g gegarte grüne Bohnen
  • 100 g gemischter Salat
  • 2 Cocktailtomaten
  • 4 Sardellenfilets
  • 2 hart gekochte Eier
  • 4 Pellkartoffeln
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Weissweinessig
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Wasser
  • 1 TL Dijonsenf
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Zunächst werden die Thunfischfilets für einige Stunden eingelegt. Dazu die Filets in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln. Die Knoblauchzehe mit der Hand andrücken und dazulegen. Die Schüssel verschließen und den Fisch im Kühlschrank 2-3 Stunden marinieren lassen.
  2. In der Zwischenzeit können die Bohnen halbiert, die Cocktailtomaten gewaschen und halbiert werden. Die Sardellenfilets werden fein gehackt, die Eier in Scheiben geschnitten, die Kartoffeln gepellt und in Scheiben geschnitten und die Lauch Zwiebeln gewaschen und in Ringe geschnitten.
  3. Aus Olivenöl, Weissweinessig, Zitronensaft, Senf und Wasser wird ein Dressing angerührt und mit Salz und Pfeffer gewürzt.
  4. Zum Schluß alles auf einem Teller hübsch anrichten und mit Dressing beträufeln. Den Fisch mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten, sodass noch ein roher Kern bleibt und auf dem Salat anrichten.
  5. Schmeckt nach Urlaub!

Hier findest Du noch weitere leckere Fischgerichte:

Lemon- Lachs auf Kartoffel-Sellerie Rösti und Spinatsauce

Reis und Fischfilet im Bananenblatt

Weiterlesen

Leinsamenbrötchen

Leinsamenbrötchen mit Vollkorn

Leinsamen ist einer der wenigen pflanzlichen Lieferanten von essentiellen Omega-3-Fettsäuren, die unser Körper dringend braucht.

Ansonsten gibt es Omega-3 nur in fetten Meerfischen wie Lachs oder Makrele. Daher ist Leinöl und Leinsamen ein wichtiger Bestandteil in der vegetarischen Ernährung und auch für alle die sich nicht ausschließlich vegetarisch ernähren eine willkommene Abwechslung für den Speiseplan.

Vollkornmehl in Kombination mit Weißmehl bringt Proteine, Mineralstoffe und Vitamine in die Brötchen und macht sie sehr sättigend.

5 from 1 reviews
Leinsamenbrötchen mit Vollkorn
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 170
  • kcal: 257
  • Fett: 7 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 36 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 68 mg
  • Ballaststoffe: 5 g
  • Eiweiss: 10 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 6 Brötchen:
  • 100 ml heißes Wasser
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 EL Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 175 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 kleines Ei
Zum Bestreichen
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Milch
  • 1 kleines Ei
  • Leinsamen zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Zunächst Leinsamen ins heiße Wasser geben und darin 15 Minuten quellen lassen. Dann, Milch und Zucker dazugeben und die Hefe hinein bröseln. Gut verrühren, sodass die Hefe sich auflöst und 5 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Mehlsorten mit dem Salz vermischen.
  3. Mehlmischung, Rapsöl und das kleine Ei zu der Hefe geben und gut 10 Minuten durchkneten.
  4. Dann in der Schüssel abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen.
  5. Nach einer Stunde den Teig auf einer bemehlten Oberfläche noch einmal kurz durchkneten, zu einer ca. 8 cm dicken Rolle formen und diese in 6 gleichgroße Teile schneiden.
  6. Aus diesen Teigstücken runde Brötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  7. Erneut mit einem sauberen Küchentuch bedecken und eine weitere Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  8. Ei, Milch und Wasser verrühren, die Brötchen damit bestreichen und einige Leinsamen drüber streuen.
  9. Danach bei 200 Grad im Backofen 10-15 Minuten fertig backen.

Wie wäre es zum Frühstück mit Frischkäse zum Brötchen?

Honig-Walnuss-Frischkäse

Dattel-Koriander-Honig Frischkäse

Tomaten-Basilikum Frischkäse

Oder auch zum Hirschburger?

Weiterlesen

Gemüsebrühe

Dicke Gemüsebrühe

Diese Gemüsebrühe eignet sich hervorragend für eine deftige Gemüsesuppe aber auch als Basis für weitere Gerichte.

Diese hier ist dick und sättigend durch die Zugabe von Dinkelkörnern beim Kochen. Dadurch ist sie auch energiereicher als eine normale Gemüsebrühe und wird so auch eine vollständige Mahlzeit.

5 from 1 reviews
Dicke Gemüsebrühe
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 130
  • kcal: 117
  • Fett: 0 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 22 g
  • Zucker: 1 g
  • Ballaststoffe: 3 g
  • Eiweiss: 5 g
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für ca. 1,5 Liter:
  • 1 Packung Suppengemüse
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 3 Nelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Stück Ingwer ( ca. 5 cm lang )
  • 2 Liter Wasser
  • 1 TL Meersalz
  • 8-10 Pfefferkörner, schwarz
  • 1 Tasse Dinkelkörner
Zubereitung
  1. Suppengemüse waschen und grob zerkleinern. Die Zwiebel schälen und halbieren.
  2. Ingwer schälen und reiben. Die Pfefferkörner mit der flachen Seite eines Küchenmessers abdrucken.
  3. Die Zwiebel mit der Schnittfläche nach unten in einem großen Suppentopf anrösten.
  4. Anschließend Wasser zugeben.
  5. Zerkleinertes Suppengemüse, die Gewürze, den geriebenen Ingwer und die Dinkelkörner dazu fügen.
  6. Alles ca. 2 Stunden köcheln lassen.
  7. Danach die Brühe durch ein grosses Haarsieb gießen. Das ausgekochte Gemüse mit den Gewürzen wird weggeworfen und nur die Brühe weiter verwendet.

Probier mit diesem Rezept doch einmal die Griesklösschensuppe.

Weiterlesen

Pfirsisch-Joghurt-Törtchen

Pfirsich-Joghurt-Törtchen

Pfirsisch-Joghurt-Törtchen perfekt am Nachmittag

Proteinreicher Snack mit wenig Fett. Etwas Zucker natürlich, sonst wäre es ja kein Kuchen.

Fettarmer Joghurt und frische Pfirsiche sind bei diesem Rezept die Stars.

Perfect als leichtes Törtchen am Nachmittag, wenn es in den Endspurt des Tages geht.

5 from 1 reviews
Pfirsich-Joghurt-Törtchen
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 2,5h
  • kcal: 298
  • Fett: 11 g
  • gesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 8 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 37,3 g
  • Zucker: 20 g
  • Natrium: 2 mg
  • Ballaststoffe: 3 g
  • Eiweiss: 14 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
  • 500 g Pfirsische
  • 3 Btl vegetarisches Geliermittel
  • 300 ml Wasser
  • 2 EL Puderzucker
  • 200 g Joghurt 0,1 % Fett
  • 300 g Magerquark
  • 75 g Zucker
  • 120 g Vollkorn- Butterkekse
  • 60 g Pflanzenmargarine
  • 4 Speisenringe
Zubereitung
  1. Zunächst den Boden herstellen. Dazu die Kekse zerbröseln. Die Margarine in einem kleinen Topf erhitzen und die Keksbrösel einrühren.
  2. Dann die Speisenringe auf einem mit Backpapier ausgelegten Teller verteilen und den Keksteig auf die 4 Ringe verteilen. Auf dem Boden abdrucken und glatt streichen.
  3. Nun Joghurt, Quark und Zucker verrühren. 2 Beutel vegetarisches Geliermittel in einem Topf mit 200 ml Wasser verführen und aufkochen. Direkt zu der Quarkmasse geben und einrühren.
  4. Die Quarkmasse in den Speiseringen verteilen. Dabei ca. 1 cm Rand für das Pfirsichmus lassen
  5. Pfirsiche mit heißem Wasser überbrühen, die Haut entfernen und entkernen.
  6. Anschließend die Pfirsiche mit Puderzucker pürieren ( mit dem Pürierstab oder dem Standmixer). Wieder das Geliermittel mit 100 ml Wasser aufkochen und unter das Pfirsischmus bischen.
  7. Auf der Quarkmasse in den Speiseringen das Pfirsichmus verteilen.
  8. Die Törtchen für ca. 2 Std. Im Kühlschrank auskühlen lassen. Danach Speiseringen entfernen und geniessen.

 

Weiterlesen