Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry

Süßkartoffeln-Kichererbsen-Curry

Mit Hülsenfrüchten, wie den Kichererbsen aus diesem Rezept für Süßkartoffeln-Kichererbsen-Curry, nehme ich eine Menge pflanzliches Protein zu mir.

Frei Haus bringen die Kichererbsen auch noch Vitamine und Mineralstoffe sowie die sättigenden Ballaststoffe mit.

Die Kokosmilch ist zudem reich an mittelkettigen, allerdings gesättigten Fettsäuren.

Mittelkettige Fettsäuren sollen uns beim Abnehmen helfen.

Kräuter, Ingwer und indische Gewürze machen das Gericht so lecker, dass ich meine Fleischeslust vergessen.

Süßkartoffel- Kichererbsen- Curry
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 40
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 355
  • Fett: 22 g
  • gesättigte Fettsäuren: 17 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 29 g
  • Zucker: 10 g
  • Natrium: 320 mg
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Eiweiss: 8 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 200 g Süßkartoffeln
  • 1 TL Erdnussöl
  • 40 g Ingwer
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Currypulver
  • 1 Dose Kokosmilch ( 400 ml)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1 EL getrocknete Cranberries
  • Etwas getrocknete Chilischote
  • Salz
  • 2-3 Stängel frischer Koriander
Zubereitung
  1. Zunächst die Süßkartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1 cm breit).
  2. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls würfeln
  3. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein reiben.
  4. Dann in einer Pfanne das Öl erhitzen und den Ingwer zusammen mit den Gewürzen anbraten.
  5. Anschließend mit der Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Nun die Kichererbsen, die Süßkartoffel- und Paprikawürfel dazu geben. Mit Salz und getrockneter Chili würzen. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluß die Korianderblätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Zusammen mit den Cranberries über das Curry streuen.
  8. Dazu passt Vollkorn- Naan oder etwas Reis.

Dazu gibt es Vollkorn-Naan!

Frühjahr-Sommer Salat

Der Frühjahr-Sommer Salat

Eine leichte Beilage für den Sommer- zum Grillen oder einfach so! Der Frühjahr-Sommer Salat selbst ist kalorienarm, aber achte auf das Dressing das Du dazu auswählst.

Dressings – insbesondere gekaufte Fertigdressings- können fett- und zuckerreich sein.

Ein selbstgemachtes Dressing mit hochwertigem Pflanzenöl ist ein #gesund.genuss!

5 from 1 reviews
Der Frühjahr-Sommer Salat
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 5
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 32
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 0 g
  • Natrium: 200 mg
  • Ballaststoffe: 3 g
  • Eiweiss: 1 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 100 g Kopfsalat
  • ½ Zwiebel
  • 5 Cherry-‐ Tomaten
  • 1 EL Schwarze Oliven
  • ½ Paprika
Zubereitung
  1. Zunächst die Blätter des Kopf-salates waschen und in mund-gerechte Stücke zupfen.
  2. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  3. Die Tomaten und die Paprika waschen, die Paprika entker-nen und in feine Streifen schneiden. Die Oliven abtropfen lassen.
  4. Dann den Kopfsalat mit dem Gemüse in einer Schüssel mischen und Dressing nach Wahl dazugeben.

Probiere folgende Dressings dazu:

Zitrone-Himbeer-Dressing

Balsamico-Dressing

Nuss-Rosinen Ciabatta

Nuss-Rosinen Ciabatta

Dieses Nuss-Rosinen Ciabatta ist ein ganz besonderer #gesund.Genuss, denn eigentlich braucht es nicht mehr als einen

kleinen Löffel Frischkäse als Belag.

Das Brot alleine schmeckt schon so gut, dass Marmelade oder ein herzhafter Belag garnicht nötig sind.

5 from 1 reviews
Nuss-Rosinen Ciabatta
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 90
  • Portionsgröße: 15 Scheiben
  • kcal: 152
  • Fett: 7 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 18 g
  • Zucker: 5 g
  • Natrium: 42 mg
  • Ballaststoffe: 4 g
  • Eiweiss: 4 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
  • Zutaten für 1 Laib:
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Salz
  • 10 g frische Hefe
  • ¼ l Wasser
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 g ganze Haselnüsse
  • 50 g Rosinen
Zubereitung
  1. Mehl zusammen mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Salz in einer Schüssel mischen und in der Mitte eine Mulde hineindrücken.
  2. Dann die frische Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, den Zucker zu der Hefelösung rühren und 10 Minuten gehen lassen.
  3. Dann die Hefelösung zusammen mit dem Olivenöl in die Mehlmulde geben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem elastischen Teig verarbeiten. Ist der Teig zu fest noch etwas Wasser hinzufügen. Ist der Teig zu weich noch etwa Mehl hinzufügen.
  4. Dann den Teig in der Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 25 Minuten gehen lassen. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten und die ganzen Haselnüsse sowie die Rosinen hinein kneten.
  5. Anschließend den Teig 1-2 cm dick ausrollen, die Längsseiten einschlagen und so zu einem Ciabatta- Brot formen. Dabei die Nahtstellen fest zusammendrücken.
  6. Das Brot dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch einmal 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. Den Backofen auf 210 Grad vorheizen.
  7. Zum Schluss das Brot 30 Minuten fertigbacken.

Dazu vielleicht ein paar Frischkäse-Ideen?

Curry-Mango-Ingwer Frischkäse

Walnuss-Honig Frischkäse

Vanillekipferl

Vegane Vollkorn-Vanillekipferl

Diese Vanillekipferl sind aus zwei Gründen gesünder:

  1. Wir klauen mal wieder Ideen aus der veganen Küche und lassen Butter und Eier weg- welche gesättigte, schlechte Fette und Cholesterin enthalten.
  2. Wir ersetzen das Weißmehl durch kerniges Vollkornmehl, welches noch viele Proteine, Mineralstoffe und Vitamine hat.

Eine weitere gesunde Zutat bringen Vanillekipferl ohnehin mit- Mandeln.

5 from 1 reviews
Vegane Vollkorn-Vanillekipferl
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 35
  • Portionsgröße: 40 Portionen
  • kcal: 81
  • Fett: 6 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 6 g
  • Zucker: 2 g
  • Natrium: 16 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 1 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für ca. 40 Portionen:
  • 200 g Pflanzenmargarine
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
Zubereitung
  1. Zunächst die Margarine in einem kleinen Topf erwärmen bis sie flüssig ist.
  2. Den Zucker einrühren und solange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  3. Nun das Mehl, die gemahlenen Mandeln und das Salz in eine Schüssel geben und vermischen.
  4. Die erwärmte Margarine in die Schüssel geben und alles mit einem Handrührgerät 3 Minuten vermischen.
  5. Der Teig ist jetzt sehr krümelig. Forme aus den Krümeln eine Rolle und stelle diese für 30 Minuten in den Kühlschrank.
  6. Nun ca. 1 cm Teig von der Rolle abschneiden und daraus einen Kipferl in seiner bekannten Halbmondform formen.
  7. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und so weitermachen, bis der gesamte Teig verarbeitet ist.
  8. Die Kipferl im Backofen ca. 15 Minuten goldbraun backen.
  9. Abkühlen lassen.
  10. Zum Abschluß Puderzucker und Vanillezucker vermischen und die erkalteten Kipferl darin wenden.
  11. Vanillekipferl am besten in einer Dose aufbewaren.

Auch gut! Oblaten-Lebkuchen

gedämpfte Bohnen

Gedämpfte Bohnen

Gedämpfte Bohnen sind ein echter #gesund.Genuss.

Mit knapp 30 kcal pro 100 g sind grüne Bohnen kalorienarm und nahezu fett- und cholesterinfrei.

Sie bieten eine Vielzahl an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, erwähnenswert sind hier vor allem Kalium, Magnesium, Zink sowie Vitamin C und die B-Vitamine.

Auch die Zubereitungsart ist hier besonders schonend, denn die Bohnen werden im Wasserdampf gegart und nur leicht gesalzen.

Knoblauch und Rosmarin im Wasser geben ein tolles Aroma dazu.

5 from 1 reviews
Gedämpfte Bohnen
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 30
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 47
  • Fett: 0 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 54 g
  • Zucker: 4 g
  • Natrium: 0 mg
  • Ballaststoffe: 5 g
  • Eiweiss: 4 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Personen:
  • 300 gBohnen (frisch oder gefroren)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Rosmarinzweig
Zubereitung
  1. Bohnen ggf. Putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Es wird ein Topf mit Dämpfaufsatz benötigt.
  3. Die Bohnen in den Dämpfaufsatz geben.
  4. In den Topf darunter ca. 200 ml Wasser geben.
  5. Die Knoblauchzehe schälen, andrücken und ins Wasser geben.
  6. Den Rosmarinzweig ebenfalls ins Wasser geben.
  7. Die Bohnen ca. 20 Minuten über dem kochenden Wasser dämpfen. Zum Schluss mit etwas Salz bestreuen.

Passt prima zu Entenbrustsaltimbocca.

Kürbis-Kichererbsen-Suppe

Kürbis-Kichererbsen-Suppe mit Zucchini und Ingwer

Kürbis und Kichererbsen sind der Star dieser Kürbis-Kichererbsen-Suppe.

Beide sind reich an guten Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen.

Sie machen satt und sind in der Kombination sehr lecker.

Kichererbsen zählen zu den Hülsenfrüchten, die eine vegetarische Proteinquelle sind.

Zucchini sorgt für den zusätzlichen Vitaminschub.

 

5 from 1 reviews
Kürbis-Kichererbsen- Suppe mit Zucchini und Ingwer
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 30
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 489
  • Fett: 35 g
  • gesättigte Fettsäuren: 24 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 21 g
  • Zucker: 5 g
  • Natrium: 651 mg
  • Ballaststoffe: 4 g
  • Eiweiss: 20 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 700 g Kürbis (Hokkaido oder Butternut)
  • 1cm Ingwer
  • 1 getrocknete Chilischote
  • Etwas Zucker
  • 200 g Zucchjni in Würfeln
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Etwas gehackter Koriandet
  • 400 ml ungesüsste Kokosmilch
Zubereitung
  1. Zunächst den Kürbis waschen, halbieren, die Kerne mit einem Löffel entfernen und anschließend in
  2. grobe Würfel schneiden.
  3. Den Ingwer schälen und reiben.
  4. Kürbis zusammen mit der Gemüsebrühe, dem Ingwer, etwas Zucker in einen Suppentopf geben und
  5. die Chilischote hinein bröseln.
  6. Aufkochen und den Kürbis ca. 20 Minuten in der Brühe garen.
  7. Dann den Kürbis in der Brühe mit dem Pürierstab pürieren. Kokosmilch, abgetropfte Kichererbsen
  8. und Zucchiniwürfel in die Suppe geben und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  9. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss ab schmecken und mit gehacktem Koriander bestreut
  10. servieren.

Weitere Rezepte mit Kürbis:

Kürbis-Burger mit marinierten Champignons und Vollkorn-Burger-Bun

Kürbispommes

Walnuss-Ciabattino

Diese Walnuss-Ciabattino sind ein #gesund.Genuss für den ganzen Tag.

Vollkornmehl für Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem macht schon eine kleine Menge davon richtig satt.

Dazu kommen Walnüsse. Die machen das Ciabattino zwar nicht gerade kalorienarm, allerdings
bringen sie jede Menge ungesättigter, guter Fettsäuren mit sich.

Das kannst Du dir gerne gönnen.

5 from 1 reviews
Walnuss-Ciabattino
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 85
  • Portionsgröße: 6 Portionen
  • kcal: 375
  • Fett: 20 g
  • gesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 10 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 37 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 73 mg
  • Ballaststoffe: 6 g
  • Eiweiss: 11 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 6 Ciabattinos:
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g gemahlene Walnüsse
  • 1 TL Salz
  • 10 g frische Hefe
  • ¼ l Wasser
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 g ganze Walnüsse
Zubereitung
  1. Mehl zusammen mit den gemahlenen Walnüssen und dem Salz in einer Schüssel mischen und in der Mitte eine Mulde hineindrücken.
  2. Dann die frische Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, den Zucker zu der Hefelösung rühren und 10 Minuten gehen lassen.
  3. Dann die Hefelösung zusammen mit dem Olivenöl in die Mehlmulde geben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem elastischen Teig verarbeiten. Ist der Teig zu fest noch etwas Wasser hinzufügen. Ist der Teig zu weich noch etwa Mehl hinzufügen.
  4. Dann den Teig in der Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 25 Minuten gehen lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Walnüsse grob hacken.
  6. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten und die gehackten Walnüsse hinein kneten.
  7. Anschließend den Teig 1-2 cm dick ausrollen, die Längsseiten einschlagen und so zu einem Ciabatta- Brot formen. Dabei die Nahtstellen fest zusammendrücken.
  8. Dieses Brot in 6 kleinere Brötchen teilen.
  9. Die Brötchen dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch einmal 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. Den Backofen auf 210 Grad vorheizen.
  10. Zum Schluss das Brot 30 Minuten fertigbacken.

Probier dieses Rezept mit Deinen Walnuss-Ciabattino!

Walnuss-Ciabattino mit Rinderschinken, Gurke und gerösteten Zwiebeln

Kürbis-Kichererbsen-Curry

Kürbis-Kichererbsen-Curry

Kürbis und Kichererbsen in diesem Kürbis-Kichererbsen-Curry sind eine wahrhaft gesunde Kombination.

Kürbis ist reich an sättigenden Ballaststoffen, ß-Carotin und Mineralstoffen.

Kichererbsen zählen zu den Hülsenfrüchten und liefern viel pflanzliches Protein.

Ein kleiner Wermutstropfen sind die gesättigten Fettsäuren aus der Kokosmilch.

Ansonsten ein echter #gesund.Genuss!

5 from 1 reviews
Kürbis- Kichererbsen- Curry
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 40
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 402
  • Fett: 28 g
  • gesättigte Fettsäuren: 22 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 22 g
  • Zucker: 8 g
  • Natrium: 283 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 7 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 200 g Butternut- Kürbis
  • 1 TL Erdnussöl
  • 40 g Ingwer
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Currypulver
  • 1 Dose Kokosmilch ( 400 ml)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1 rote Paprika
  • Etwas getrocknete Chilischote
  • Salz
  • 2-3 Stängel frischer Koriander
  • 20 g Kokoschips
Zubereitung
  1. Zunächst den Kürbis waschen, entfernen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1 cm breit).
  2. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls würfeln
  3. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein reiben.
  4. Dann in einer Pfanne das Öl erhitzen und den Ingwer zusammen mit den Gewürzen anbraten.
  5. Anschließend mit der Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Nun die Kichererbsen, die Kürbis- und Paprikawürfel dazu geben. Mit Salz und getrockneter Chili würzen. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluß die Korianderblätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Zusammen mit den Kokoschips über das Curry streuen.
  8. Dazu passt Vollkorn- Naan oder etwas Reis.

 

Etwas Reis heißt dabei 50 g gekochten Reis.

Marinierte Champignons

Auch diese marinierten Champignons sind gesund.

So enthalten sie zum Beispiel die Vitamine D, B2, Biotin und Niacin sowie die Mineralstoffe Kalium, Eisen, Kupfer, Selen und Phosphor.

Dazu kommt durch die Marinade gutes Olivenöl, dass reich an einfach ungesättigten Fettsäuren. Die gehören zu den guten Fetten,

die Dein Körper braucht und die auch zu Deinem Wohlbefinden beitragen.

5 from 1 reviews
Marinierte Champignons
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 15
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 106
  • Fett: 9 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 7 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 202 mg
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 1 Portion:
  • 200 g Champignons
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamicoessig
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Champignons sauber bürsten und vierteln.
  2. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen und ebenfalls fein hacken
  3. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Champignons zusammen mit dem Knoblauch darin anbraten.
  4. Danach den Rosmarin dazu geben und unterrühren.
  5. Zum Schluß, wenn die Champignons weich genug sind, mit dem Balsamico- Essig ablöschen.
  6. Champignons abkühlen lassen und als Antipasti genießen.

Probiere auch mal auf nem Burger:

Kürbis-Burger mit marinierten Champignons und Vollkorn-Burger-Bun

Kürbis-Burger

Kürbis-Burger mit marinierten Champignons und Vollkorn-Burger-Bun

Der Kürbis-Burger macht satt, da er viele Ballaststoffe enthält.
Du solltest pro Tag wenigstens 30 g Ballaststoffe zu Dir nehmen.

Ballaststoffe quellen auf, du bist schneller satt und sie unterstützen die Verdauung.

Außerdem ist Kürbis orange und zählt damit zu den Pflanzen, von denen wir wichtiges ß-Carotin bekommen
ein Provitamin A.

Vollkorn-Burger-Buns bringen noch mehr Vitamine und Mineralstoffe plus Protein dazu.

Die Pilze darauf sind einfach nur lecker- probiert mal!

5 from 1 reviews
Kürbis-Burger mit marinierten Champignons und Vollkorn-Burger-Bun
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 45
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 575
  • Fett: 22 g
  • gesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 12 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 75 g
  • Zucker: 6 g
  • Natrium: 114 mg
  • Ballaststoffe: 7 g
  • Eiweiss: 21 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Personen:
  • 500 G Hokkaido- Kürbisfleisch
  • Je 1 TL Rosmarin und Thymian, getrocknet
  • Etwas Meersalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Olivenöl
  • Sonnenblumenöl zum Braten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Röstzwiebeln
  • Etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • 2 Vollkorn- Burger- Buns
  • 2 TL Frischkäse
  • 4 EL marinierte Champignons
  • 50 g Feldsalat
Zubereitung
  1. Kürbis waschen und in grobe Würfel schneiden.
  2. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, mit Rosmarin, Thymian und Meersalz bestreuen und Olivenöl darüber träufeln.
  3. Den Kürbis im Backofen bei 180 Grad ca. 15-20 Minuten weich garen.
  4. Anschließend den Kürbis in einer Schüssel pürieren, die Knoblauchzehe auspressen und dazu geben.
  5. Nun auch die Röstzwiebeln zufügen und alles gut vermischen.
  6. Nun aus dem Kürbispüree Burger- Pattys formen und im Sonnenblumenöl goldbraun braten.
  7. In der Zwischenzeit die Burgerbuns aufschneiden und kurz auf dem Toaster oder im Backofen rösten.
  8. Anschließend mit Frischkäse bestreichen. Feldsalat waschen und verlesen.
  9. Zum Schluss den Burger zusammenbauen.
  10. Auf den Brötchenboden zunächst etwas Feldsalat und dann das fertige Kürbispatty setzen. Die marinierten Champignons und den Brötchendeckel daraufsetzen.

Das Rezept für die Vollkorn-Burger-Buns findet Ihr hier!
Zu den marinierten Champignons geht es hier!