Vollkornpancakes

Vollkornpancakes ​mit frischen Erdbeeren

Frische Erdbeeren läuten den Frühling ein und Vollkornpancakes bringen Energie,

aber auch gesunde Nährstoffe wie Proteine, Vitamine und Mineralstoffe.

Für ein fittes Frühjahr!

5 from 1 reviews
Vollkorn- Pancakes mit frischen Erdbeeren
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 45
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 385
  • Fett: 16 g
  • gesättigte Fettsäuren: 5 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 7 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 46 g
  • Zucker: 13 g
  • Natrium: 110 mg
  • Ballaststoffe: 4 g
  • Eiweiss: 12 g
  • Cholesterin: 109 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 100 g Mehl Typ 405
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 Eier
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 250 ml Milch 1,5%
  • 3 EL Rapsöl
  • 3-4 TL Kokosöl
  • 150 g Erdbeeren
  • 1 EL Zucker
Zubereitung
  1. Zunächst die frischen Erdbeeren marinieren.
  2. Dazu die Erdbeeren waschen, den Strunk entfernen und vierteln.
  3. In eine Schüssel geben und mit Zucker bestreuen. Verrühren und ca. 30 Minuten marinieren lassen, sodass die Erdbeeren Saft ziehen.
  4. Für die Pfannkuchen, die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.
  5. Eier, Milch und Rapsöl miteinander verquirlen und schnell unter die trockenen Zutaten rühren.
  6. TL Kokosöl in eine beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.
  7. Pfannkuchen von ca. 10 cm Durchmesser in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun backen. Den Pfannkuchen nicht zu heiß backen, denn er braucht Zeit zum aufgehen.
  8. Zusammen mit dem Kompott heiß genießen.

Mehr Brunchideen?

Omelette Halb-Halb mit Lachs und Kräutercreme

Vollkorn-French-Toast mit frischen Früchten

Weiterlesen

Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry

Süßkartoffeln-Kichererbsen-Curry

Mit Hülsenfrüchten, wie den Kichererbsen aus diesem Rezept für Süßkartoffeln-Kichererbsen-Curry, nehme ich eine Menge pflanzliches Protein zu mir.

Frei Haus bringen die Kichererbsen auch noch Vitamine und Mineralstoffe sowie die sättigenden Ballaststoffe mit.

Die Kokosmilch ist zudem reich an mittelkettigen, allerdings gesättigten Fettsäuren.

Mittelkettige Fettsäuren sollen uns beim Abnehmen helfen.

Kräuter, Ingwer und indische Gewürze machen das Gericht so lecker, dass ich meine Fleischeslust vergessen.

Süßkartoffel- Kichererbsen- Curry
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 40
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 355
  • Fett: 22 g
  • gesättigte Fettsäuren: 17 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 29 g
  • Zucker: 10 g
  • Natrium: 320 mg
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Eiweiss: 8 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 200 g Süßkartoffeln
  • 1 TL Erdnussöl
  • 40 g Ingwer
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Currypulver
  • 1 Dose Kokosmilch ( 400 ml)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1 EL getrocknete Cranberries
  • Etwas getrocknete Chilischote
  • Salz
  • 2-3 Stängel frischer Koriander
Zubereitung
  1. Zunächst die Süßkartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1 cm breit).
  2. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls würfeln
  3. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein reiben.
  4. Dann in einer Pfanne das Öl erhitzen und den Ingwer zusammen mit den Gewürzen anbraten.
  5. Anschließend mit der Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Nun die Kichererbsen, die Süßkartoffel- und Paprikawürfel dazu geben. Mit Salz und getrockneter Chili würzen. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluß die Korianderblätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Zusammen mit den Cranberries über das Curry streuen.
  8. Dazu passt Vollkorn- Naan oder etwas Reis.

Dazu gibt es Vollkorn-Naan!

Weiterlesen

Vollkorn-Naan

Vollkorn-Naan

Eine weitere Brotsorte, die sonst aus reinem Weißmehl besteht mit Vollkorn aufgewertet.

Passt hervorragend zu allen indischen Gerichten.

5 from 1 reviews
Vollkorn-Naan
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 100
  • Portionsgröße: 10 Brote
  • kcal: 373
  • Fett: 20 g
  • gesättigte Fettsäuren: 30 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 16 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 37 g
  • Zucker: 2 g
  • Natrium: 7 mg
  • Ballaststoffe: 13 g
  • Eiweiss: 7 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 10 Portionen:
  • 250 g Weizenmehl Typ 550
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 250 ml Milch
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Rapsöl
Zubereitung
  1. Mehl, Zucker, Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen.
  2. Milch und Ei in einer separaten Schüssel verquirlen und anschließend nach und nach unter die Mehlmischung geben.
  3. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben, in der Mitte eine Mulde formen und das Öl hineingeben.
  4. Öl in den Teig kneten.
  5. Danach in Frischhaltefolie einschlagen und 1 Stunde ruhen lassen.
  6. Dann den Teig in 10 bleichgroße Stücke teilen und länglich ca. 1 cm dick ausrollen.
  7. Die Teilfladen erneut abdecken und 10-15 Minuten ruhen lassen.
  8. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  9. Ein Backblech mit Folie auslegen.
  10. Die Fladen mit Öl bestreichen und auf der obersten Schiene des Backofengrills ca. 1 Minute backen.
  11. Wenden und weitere 45-50 Sekunden unter dem Grill backen.
  12. Anschließend mit Rapsöl bestreichen und servieren.

 

Weiterlesen

Vollkorn-Pancakes

Vollkorn-Pancakes mit Pflaumenkompott

Diese Vollkorn-Pancakes sind ein echter #gesundgenuss.

  1. Sie werden zur Hälfte aus Vollkornmehl hergestellt, was neben komplexer Kohlenhydrate auch Protein, Vitamine und Mineralstoffe beinhaltet.
  2. Wir nutzen gute Fette. Kokosöl und Rapsöl zählen dank ihrer Fettsäurezusammensetzung zu den gesunden Ölen, die der Körper braucht.
  3. Zucker reduziert. Sowohl das Pflaumenkompott als auch die Pfannkuchen kommen mit viel weniger Zucker aus.
  4. Vitamine durch frisches Obst im Pflaumenkompott.

Außerdem ist es eines der leckersten, fluffigsten und leichtesten Rezepte, die ich je probiert habe.

5 from 1 reviews
Vollkorn- Pancakes mit Pflaumenkompott
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 30
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 385
  • Fett: 16 g
  • gesättigte Fettsäuren: 5 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 7 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 46 g
  • Zucker: 13 g
  • Natrium: 110 mg
  • Ballaststoffe: 4 g
  • Eiweiss: 12 g
  • Cholesterin: 109 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 100 g Mehl Typ 405
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 Eier
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 250 ml Milch 1,5%
  • 3 EL Rapsöl
  • 3-4 TL Kokosöl
  • 250 g Pflaumen
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Lebkuchengewürz
Zubereitung
  1. Zunächst das Pflaumenkompott zubereiten.
  2. Dazu die Pflaumen waschen, entkernen und vierteln.
  3. In einen kleinen Topf mit Zucker und Lebkuchengewürz mischen und auf mittlerer Stufe langsam erhitzen bis die Pflaumen weichgekocht sind.
  4. Dann vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab pürieren.
  5. Für die Pfannkuchen, die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.
  6. Eier, Milch und Rapsöl miteinander verquirlen und schnell unter die trockenen Zutaten rühren.
  7. TL Kokosöl in eine beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen.
  8. Pfannkuchen von ca. 10 cm Durchmesser in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun backen. Den Pfannkuchen nicht zu heiß backen, denn er braucht Zeit zum aufgehen.
  9. Zusammen mit dem Pflaumenkompott heiß genießen.

Mehr Brunchideen?

Omelette Halb-Halb mit Lachs und Kräutercreme

Vollkorn-French-Toast mit frischen Früchten

Weiterlesen

Tzatziki

Tzatziki

Tzatziki ist ein weiterer kalorienarmer Begleiter zu gegrilltem Fleisch.

Es besteht hauptsächlich aus Magerquark- eine Proteinbombe ohne Fett.

Zusammen mit etwas Fleisch- wie z.B. Hühnchengyros– liefert das Gericht sogar Powerproteine.

Die Gurke ist ebenfalls kalorienarm, denn sie besteht zum größten Teil aus Wasser.

Der ganz besondere Kick- mischt etwas Leinöl unter für ein paar gute, gesunde mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

5 from 1 reviews
Tzatziki
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 30
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 134
  • Fett: 4 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 8 g
  • Zucker: 6 g
  • Natrium: 106 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 17 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 500 g Magerquark
  • 100 g Joghurt, 1,5%
  • ½ Schlangengurke
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Leinöl
Zubereitung
  1. Die Gurke mit dem Sparschäler schälen und auf der Küchenreibe in dünne Scheiben hobeln.
  2. Gurke mit Salz bestreuen und 10 Minuten Wasser ziehen lassen. Das Wasser anschließend abgießen.
  3. Quark und Joghurt vermischen und cremig rühren.
  4. Den Knoblauch schälen und auspressen.
  5. Knoblauch, Salz und Pfeffer unter den Quark rühren.
  6. Die Gurkenscheiben dazu geben, unterheben und genießen.

Passt auch sehr gut zum Hühnchengyros!

Weiterlesen

Hühnchengyros

Hühnchengyros mit Zitrone- Joghurt Dip

Ein sommerlicher Leicht-Genuss ist dieses Hühnchengyros mit Zitronen-Joghurt-Dip.

Hühnchenbrustfilet ist ein fettarmes und gleichzeitig proteinreiches Lebensmittel, dass sich unglaublich vielseitig einsetzen lässt.

Hier wird es griechisch angerichtet mit einem tollen, selbstgemischte Gyrosgewürz ohne Glutamat und andere Zusätze.

Fettarmer Joghurt-Dip mit frischem Zitronenaroma und würzigem Kreuzkümmel passen perfekt dazu.

 

5 from 1 reviews
Hühnchengyros mit Zitrone- Joghurt Dip
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 160
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 443
  • Fett: 24 g
  • gesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 13 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 19 g
  • Zucker: 5 g
  • Natrium: 344 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 40 g
  • Cholesterin: 93 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Personen:
  • 300 g Hühnchenbrustfleisch
  • 2 EL Gyrosgewürz
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Portion Zitrone- Joghurt-Dip
Zubereitung
  1. Aus Gyrosgewürz und Olivenöl eine Marinade herstellen.
  2. Das Hühnchenfleisch in ca. 2 cm lange, schmale Streifen schneiden und mit der Marinade mischen.
  3. Ca. 2 Std. In der Marinade ziehen lassen.
  4. Dann eine beschichtete Pfanne erhitzen und das Fleisch ca. 10 Minuten durchbraten.
  5. Zusammen mit dem Zitrone - Joghurt- Dip servieren.

Hier gehts zum Rezept für das Gyrosgewürz und den Zitrone-Joghurt-Dip!

Dazu passt prima:

Frühjahr-/Sommersalat mit Buttermilchdressing

Paprika-Ofenkartoffeln

 

Weiterlesen

Amarettokuchen

Amarettokuchen mit Pflaumen und Mandeln

Dieser Amarettokuchen hier steht dabei den guten Vorsätzen für den #gesund.Genuss nicht im Wege.

Er wird mit ganz wenig Mehl gemacht- und nur aus Vollkornmehl.

Vollkornmehl enthält noch alles Gute des vollen Korns, wie Proteine, Vitamin und Mineralstoffe.
Es gibt dem Kuchen zudem einen kernig, nussigen Geschmack.

Unterstützt wird es dabei von den gemahlenen Mandeln, die mitsamt ihrer ungesättigten Fettsäuren- den guten Fetten-
zum gesunden Genuss des Kuchens beitragen.

Amarettokuchen mit Pflaumen und Mandeln
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 40
  • Portionsgröße: 12 Portionen
  • kcal: 136
  • Fett: 6 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0,3 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 3,8 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 15 g
  • Zucker: 6 g
  • Natrium: 16,7 mg
  • Ballaststoffe: 3 g
  • Eiweiss: 4 g
  • Cholesterin: 42 mg
Rezeptart: Sweets
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 12 Stücke:
  • 3 Eiweiss
  • 2 Eigelb
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Rohrohrzucker
  • ½ TL Backpulver
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 EL Amaretto
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 250 g frische Pflaumen
  • 2 EL gehobelte Mandeln
  • 1 EL Rohrohrzucker zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Zunächst das Eiweiss aufschlagen. Mit einem Schneebesen langsam das Eigelb unterheben.
  2. Gemahlene Mandeln, Zucker, Mehl und Backpulver in einer separaten Schüssel vermischen und dann ebenfalls nach und nach unter den Eischnee heben.
  3. Amaretto und Spekulatiusgewürz ebenfalls dazu geben und unterheben.
  4. Den Teig in eine Tarteform geben.
  5. Die Pflaumen waschen, entkernen und achteln. Danach auf dem Kuchen im Kreis verteilen. Mit dem restlichen Rohrohrzucker und den gehobelten Mandeln bestreuen.
  6. Den Kuchen bei 180 Grad ca. 25-30 Minuten backen, danach herausnehmen und abkühlen lassen.

Ein Klecks geschlagene Creme fine ist optional, für alle die heute noch nicht zu sehr gesündigt haben.

Weiterlesen

Nuss-Rosinen Ciabatta

Nuss-Rosinen Ciabatta

Dieses Nuss-Rosinen Ciabatta ist ein ganz besonderer #gesund.Genuss, denn eigentlich braucht es nicht mehr als einen

kleinen Löffel Frischkäse als Belag.

Das Brot alleine schmeckt schon so gut, dass Marmelade oder ein herzhafter Belag garnicht nötig sind.

5 from 1 reviews
Nuss-Rosinen Ciabatta
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 90
  • Portionsgröße: 15 Scheiben
  • kcal: 152
  • Fett: 7 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 18 g
  • Zucker: 5 g
  • Natrium: 42 mg
  • Ballaststoffe: 4 g
  • Eiweiss: 4 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
  • Zutaten für 1 Laib:
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 TL Salz
  • 10 g frische Hefe
  • ¼ l Wasser
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 g ganze Haselnüsse
  • 50 g Rosinen
Zubereitung
  1. Mehl zusammen mit den gemahlenen Haselnüssen und dem Salz in einer Schüssel mischen und in der Mitte eine Mulde hineindrücken.
  2. Dann die frische Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, den Zucker zu der Hefelösung rühren und 10 Minuten gehen lassen.
  3. Dann die Hefelösung zusammen mit dem Olivenöl in die Mehlmulde geben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem elastischen Teig verarbeiten. Ist der Teig zu fest noch etwas Wasser hinzufügen. Ist der Teig zu weich noch etwa Mehl hinzufügen.
  4. Dann den Teig in der Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 25 Minuten gehen lassen. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten und die ganzen Haselnüsse sowie die Rosinen hinein kneten.
  5. Anschließend den Teig 1-2 cm dick ausrollen, die Längsseiten einschlagen und so zu einem Ciabatta- Brot formen. Dabei die Nahtstellen fest zusammendrücken.
  6. Das Brot dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch einmal 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. Den Backofen auf 210 Grad vorheizen.
  7. Zum Schluss das Brot 30 Minuten fertigbacken.

Dazu vielleicht ein paar Frischkäse-Ideen?

Curry-Mango-Ingwer Frischkäse

Walnuss-Honig Frischkäse

Weiterlesen

Schoko- Knuspermüsli

Schoko- Knuspermüsli mit Cranberries und Mandeln

Selbstgemachtes Schoko- Knuspermüsli ist garnicht so schwer wie es sich anhört.

Nimmt man körnige Haferflocken aus dem ganzen Korn so startet man nicht nur mit Energie, sondern

auch mit Proteinen, einigen Mineralstoffen und Vitaminen in den Tag.

Leinsamen liefert wichtige, gute, ungesättigte Fettsäuren- ebenso wie die Mandeln.

Zucker ist dafür weitestgehend reduziert.

Nimm fettarmen Joghurt oder fettarme Milch und ein paar frische Früchte dazu und Du startest fit in den Tag.

5 from 1 reviews
Schoko- Knuspermüsli mit Cranberries und Mandeln
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 35
  • Portionsgröße: 10 Portionen
  • kcal: 163
  • Fett: 6 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 21 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 1 mg
  • Ballaststoffe: 4 g
  • Eiweiss: 5 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für ca. 10 Portionen:
  • 250 g Haferflocken
  • 25 g Leinsamen
  • 25 g Honig
  • 25 g Rohrohrzucker
  • 20 ml Rapsöl
  • 20 ml Wasser
  • 25 g dunkle Schokolade mind.70 % Kakao
  • 2 EL getrocknete Cranberries
  • 2 EL Mandelstifte
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.
  2. Die trockenen Zutaten Haferflocken und Leinsamen in einer Schüssel mischen.
  3. Dann Honig, Zucker, Öl und Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Anschließend über die trockenen Zutaten geben und verrühren.
  4. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und 30 Minuten im Backofen bei 160 Grad backen. Dabei alle 10 Minuten wenden.
  5. In der Zwischenzeit die Schokolade grob hacken und die Cranberries etwas klein schneiden.
  6. Wenn das Müsli fertig gebacken ist mit der Schokolade vermengen. Diese schmilzt dabei und legt sich um das Müsli. Erkalten lassen, dabei wird das Müsli knusprig.
  7. Danach die Mandeln und die Cranberries unterheben.

 

Weiterlesen

Omelette Halb-Halb

Omelette Halb-Halb mit Lachs und Kräutercreme

Mit diesem kleinen Trick werden selbst Eiomelettes zum #gesund.Genuss!

Statt die Omlettes aus dem vollen Ei zu machen werden lediglich 2 Volleier durch

2 Eiweiße ergänzt, verquirlt und gebraten.

Das macht viel aus: Während im Eigelb neben guten Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen auch das Fett des Eies steckt ( ca. 33%), ist das Eiweiß zwar Proteinärmer ( aber immernoch 11%) allerdings auch nahezu fettfrei.

Geschmacklich ist es kaum feststellbar, das hier etwas gemogelt wurde.

Lachs und Kräutercreme ergänzen das Gericht perfekt. Eine tolle Brunchidee!

5 from 1 reviews
Omlette Halb-Halb mit Lachs und Kräutercreme
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 12
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 236
  • Fett: 17 g
  • gesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 4 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 16 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 19 g
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 4 Eiweiß
  • 2 Eigelb
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 2 EL Creme Legere
  • 1 EL Quark
  • 2 Scheiben Räucherlachs
  • 2 TL Rapsöl
Zubereitung
  1. Eiweiß und Eigelbe mit Kräutersalz und Pfeffer würzen und verquirlen.
  2. Dann den Quark mit der Creme Fraiche verrühren, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen und die gehackte Petersilie unterheben.
  3. In einer kleinen Pfanne (ca. 18 cm Durchmesser) nun das Rapsöl erhitzen und 2 Omlettes aus den verquirlten Eiern backen.
  4. Die Pfanne vom Herd nehmen,
  5. TLKräutercreme darauf verstreichen, den Räucherlachs darüber legen und das Omlette als Halbkreis auf dem Teller anrichten.

Noch mehr gesunde Eierspeisen? Wie wäre es mit einem Eiweißomelette aus dem Ofen?

Weiterlesen