Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry

Süßkartoffeln-Kichererbsen-Curry

Mit Hülsenfrüchten, wie den Kichererbsen aus diesem Rezept für Süßkartoffeln-Kichererbsen-Curry, nehme ich eine Menge pflanzliches Protein zu mir.

Frei Haus bringen die Kichererbsen auch noch Vitamine und Mineralstoffe sowie die sättigenden Ballaststoffe mit.

Die Kokosmilch ist zudem reich an mittelkettigen, allerdings gesättigten Fettsäuren.

Mittelkettige Fettsäuren sollen uns beim Abnehmen helfen.

Kräuter, Ingwer und indische Gewürze machen das Gericht so lecker, dass ich meine Fleischeslust vergessen.

Süßkartoffel- Kichererbsen- Curry
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 40
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 355
  • Fett: 22 g
  • gesättigte Fettsäuren: 17 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 29 g
  • Zucker: 10 g
  • Natrium: 320 mg
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Eiweiss: 8 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 200 g Süßkartoffeln
  • 1 TL Erdnussöl
  • 40 g Ingwer
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Currypulver
  • 1 Dose Kokosmilch ( 400 ml)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1 EL getrocknete Cranberries
  • Etwas getrocknete Chilischote
  • Salz
  • 2-3 Stängel frischer Koriander
Zubereitung
  1. Zunächst die Süßkartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1 cm breit).
  2. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls würfeln
  3. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein reiben.
  4. Dann in einer Pfanne das Öl erhitzen und den Ingwer zusammen mit den Gewürzen anbraten.
  5. Anschließend mit der Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Nun die Kichererbsen, die Süßkartoffel- und Paprikawürfel dazu geben. Mit Salz und getrockneter Chili würzen. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluß die Korianderblätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Zusammen mit den Cranberries über das Curry streuen.
  8. Dazu passt Vollkorn- Naan oder etwas Reis.

Dazu gibt es Vollkorn-Naan!

Weiterlesen

Frühjahr-Sommer Salat

Der Frühjahr-Sommer Salat

Eine leichte Beilage für den Sommer- zum Grillen oder einfach so! Der Frühjahr-Sommer Salat selbst ist kalorienarm, aber achte auf das Dressing das Du dazu auswählst.

Dressings – insbesondere gekaufte Fertigdressings- können fett- und zuckerreich sein.

Ein selbstgemachtes Dressing mit hochwertigem Pflanzenöl ist ein #gesund.genuss!

5 from 1 reviews
Der Frühjahr-Sommer Salat
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 5
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 32
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 0 g
  • Natrium: 200 mg
  • Ballaststoffe: 3 g
  • Eiweiss: 1 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 100 g Kopfsalat
  • ½ Zwiebel
  • 5 Cherry-‐ Tomaten
  • 1 EL Schwarze Oliven
  • ½ Paprika
Zubereitung
  1. Zunächst die Blätter des Kopf-salates waschen und in mund-gerechte Stücke zupfen.
  2. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  3. Die Tomaten und die Paprika waschen, die Paprika entker-nen und in feine Streifen schneiden. Die Oliven abtropfen lassen.
  4. Dann den Kopfsalat mit dem Gemüse in einer Schüssel mischen und Dressing nach Wahl dazugeben.

Probiere folgende Dressings dazu:

Zitrone-Himbeer-Dressing

Balsamico-Dressing

Weiterlesen

Tomaten-Reis

Tomaten-Reis

Griechischer Tomatenreis oder auch Duvec-Reis ist eine tolle Beilage zu allen Sommergerichten.

Er schmeckt fruchtig-würzig und ergänzt Grillgerichte hervorragend.

Das beste daran- der Tomatenreis ist deutlich fettärmer als andere Grillbegleiter.

Trotzdem solltet Ihr nicht grenzenlos zuschlagen- Reis ist auch reich an einfachen Kohlenhydraten.

5 from 1 reviews
Tomaten-Reis
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 35
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 97
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 17 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 184 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Olivenöl
  • 125 g Tomatenmark
  • 150 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Spritzer Tabasco
Zubereitung
  1. Das Wasser mit der gekörnten Gemüsebrühe aufkochen und den Reis darin garen bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde.
  2. Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. In einem kleinen Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und den Knolbauch darin glasig braten.
  4. Tomatenmark dazu fügen und kurz mitbraten.
  5. Milch zugeben und die Tomatensauce auf geringer Hitze für ca. 5 Minuten simmern lassen. Dabei regelmäßig umrühren.
  6. Sauce mit Salz, Pfeffer und Tabasco würzen.
  7. Anschließend über den gegarten Reis geben und gut durchrühren.

Passt prima zu Hühnchengyros und Tzatziki!

Weiterlesen

Crumbles- Grundrezept

Crumble- Grundrezept für die Streusel

Eine der wichtigsten Zutaten für gesunde Desserts mit diesem Crumble- Grundrezept ist Vollkornmehl.

Im Vollkornmehl sind noch alle guten Bestandteile des vollen Korns enthalten wie z.B. Proteine, Mineralstoffe und Vitamine. Besonders Dinkel enthält viel Protein.

Ansonsten wurde hier darauf geachtet nicht unnötig viel Zucker und Fett zu nutzen, denn es geht auch ohne.

#gesund.Genuss zum Dessert!

5 from 1 reviews
Crumbles- Grundrezept für die Streusel
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 5
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 177
  • Fett: 9 g
  • Kohlehydrate: 19 g
  • Zucker: 2 g
  • Natrium: 4 mg
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 60 g Dinkelvollkornmehl
  • 20 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Margarine
  • 25 g Rohrohrzucker
  • 1 EL Honig
Zubereitung
  1. Die trockenen Zutaten- Mehl, gemahlene Mandeln und Zucker in einer mittelgroßen Schüssel vermischen.
  2. Die Margarine abwiegen und zu-sammen mit dem Honig dazu geben.
  3. Nun alles mit den Fingern so lange vermengen bis ein grob‐krümeliger Teig entsteht. Diesen Teig später zum Ausbacken über die Früchte geben.

Die besten Crumble-Rezepte findet Ihr hier:

Bethmännchen- Applecrumble mit Marzipan-Vanillesauce

Kirsch- Schoko Crumble

Birne- Heidelbeer Crumble

Weiterlesen

Müsligebäck Florentiner Art

Müsligebäck Florentiner Art

Dieses Rezept für Müsligebäck Florentiner Art kommt mit ganz wenig Mehl und schlechten Fetten aus.

Gute Fette allerdings liefert die Körnermischung, die der Hauptbestandteil der Plätzchen sind.

Wem es schmeckt, der kann auch noch Rosinen oder getrocknete Cranberries dazu tun und damit

den Ballaststoffanteil erhöhen.

In jedem Fall sind sie eine gesunde Sünde für die Weihnachtszeit.

5 from 1 reviews
Müsligebäck Florentiner Art
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 20
  • Portionsgröße: 20 Portionen
  • kcal: 79
  • Fett: 5 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 7 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 6 mg
  • Ballaststoffe: 4 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 2 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
  • 175 g Körnermischung (z.B. Kürbiskerne, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne)
  • 75 ml Milch
  • 50 g Honig
  • 25 g Zucker
  • 20 g Butter
  • ½ EL Vollkornmehl
  • 50 g dunkle Schokolade
Zubereitung
  1. Die Körnermischung mit dem Messer oder der Küchenmaschine grob zerkleinern
  2. Milch, Honig, Zucker und Butter in einem kleinen Topf unter Rühren erhitzen und dann das Mehl einrühren.
  3. Die Körnermischung dazu geben und erneut gut verrühren.
  4. Dann jeweils einen Teelöffel des Teigs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Backofen bei 160 Grad ca. 15 Minuten trocknen.
  5. Die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen und das getrocknete Gebäck mit dem Boden eintunken.
  6. Auf einem Backpapier trocknen lassen.

Weiteres Weihnachtsgebäck:

Zimtherzen

Lebkuchenlollies

Weiterlesen

Riesling-Risotto

Riesling-Risotto

Was soll ich sagen…gesund kann man das Riesling-Risotto sicher nicht bezeichnen,

aber es kann eine sehr leckere Beilage zu einem wirklich gesunden Hauptgericht, z.B. mit Fisch sein.

Dabei kommt es dann auf die Menge an. Genießt eine Kaffeetasse voll und es spricht nichts gegen das Risotto.

5 from 1 reviews
Riesling-Risotto
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 25
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 265
  • Fett: 1 g
  • Kohlehydrate: 48 g
  • Natrium: 0 mg
  • Eiweiss: 4 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 200g Risottoreis
  • 1 Zwiebel
  • 300 ml Brühe
  • 275 ml Riesling
  • 50 g Parmesan
  • 1^TL Olivenöl
Zubereitung
  1. Braten Sie die Zwiebelwürfel in einem Topf an und lassen Sie sie glasig werden.
  2. Dann geben Sie den Risottoreis dazu und lassen diesen ebenfalls 2 Minuten mitbraten.
  3. Löschen Sie alles mit ca. einem Drittel des Weissweines ab.
  4. Nun geben Sie nach und nach schluckweise sowohl den Wein als auch die Brühe zu dem Risotto, bis dieses weich und cremig ist.
  5. Wenn das Risotto all Flüssigkeit aufgenommen hat, nehmen Sie es von der Hitze, reiben den Parmesan und heben den geriebenen Parmesan unter das warme Risotto.

Rezepte mit Risotto:

 

Weiterlesen

Luftiger Vollkorn-Tarte-Teig

Eine Tarte -mit diesem luftigen Vollkorn-Tarte-Teig – ist ein perfektes wandelbares Herbstgericht.

Du kannst sie mit so ziemlich jedem Gemüse füllen sei es Lauch, Kürbis oder Rotkohl.

Das Beste an diesem Grundrezept für den Tarteboden ist, dass er zu 50% aus Vollkornmehl besteht.

Das macht ihn luftig und gesund zugleich, denn durch das Vollkornmehl sind Vitamine, Proteine, Ballaststoffe und Mineralstoffe des ganzen Korns enthalten.

5 from 1 reviews
Luftiger Vollkorn-Tarte-Teig
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 80
  • Portionsgröße: 8 Stücke
  • kcal: 160
  • Fett: 8 g
  • gesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 17 g
  • Zucker: 0 g
  • Natrium: 50 mg
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für eine Tarteform (26 cm Durchmesser):
  • 100 g Weizenmehl
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • ½ TL Salz
  • 80 g Pflanzenmargarine
  • 75 ml Wasser
  • 1 EL Essig
Zubereitung
  1. Zunächst Mehl und Salz mischen, mit der Butter vermengen, bis alles krümelig ist. Eine Mulde formen und Wasser und Essig hineingeben. Mit der Hand zu einem glatten Teig kneten und in Frischhaltefolie gewickelt 30 min in den Kühlschrank legen.
  2. Den Teig auf wenig Mehl ca. 3 mm dick ausrollen. In eingefetteter Tarteform auslegen und den Teigboden einstechen. 15 min kalt stellen.
  3. Danach nach Belieben belegen.

Probier doch mal folgende Tarte-Rezepte:

Kürbistarte mit Lauchzwiebeln und getrockneten Tomaten

Lauchtarte mit Schinken

 

Weiterlesen

Walnuss-Ciabattino

Diese Walnuss-Ciabattino sind ein #gesund.Genuss für den ganzen Tag.

Vollkornmehl für Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem macht schon eine kleine Menge davon richtig satt.

Dazu kommen Walnüsse. Die machen das Ciabattino zwar nicht gerade kalorienarm, allerdings
bringen sie jede Menge ungesättigter, guter Fettsäuren mit sich.

Das kannst Du dir gerne gönnen.

5 from 1 reviews
Walnuss-Ciabattino
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 85
  • Portionsgröße: 6 Portionen
  • kcal: 375
  • Fett: 20 g
  • gesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 10 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 37 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 73 mg
  • Ballaststoffe: 6 g
  • Eiweiss: 11 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 6 Ciabattinos:
  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g gemahlene Walnüsse
  • 1 TL Salz
  • 10 g frische Hefe
  • ¼ l Wasser
  • 1 TL Rohrohrzucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 50 g ganze Walnüsse
Zubereitung
  1. Mehl zusammen mit den gemahlenen Walnüssen und dem Salz in einer Schüssel mischen und in der Mitte eine Mulde hineindrücken.
  2. Dann die frische Hefe im lauwarmen Wasser auflösen, den Zucker zu der Hefelösung rühren und 10 Minuten gehen lassen.
  3. Dann die Hefelösung zusammen mit dem Olivenöl in die Mehlmulde geben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem elastischen Teig verarbeiten. Ist der Teig zu fest noch etwas Wasser hinzufügen. Ist der Teig zu weich noch etwa Mehl hinzufügen.
  4. Dann den Teig in der Schüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 25 Minuten gehen lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Walnüsse grob hacken.
  6. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten und die gehackten Walnüsse hinein kneten.
  7. Anschließend den Teig 1-2 cm dick ausrollen, die Längsseiten einschlagen und so zu einem Ciabatta- Brot formen. Dabei die Nahtstellen fest zusammendrücken.
  8. Dieses Brot in 6 kleinere Brötchen teilen.
  9. Die Brötchen dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch einmal 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. Den Backofen auf 210 Grad vorheizen.
  10. Zum Schluss das Brot 30 Minuten fertigbacken.

Probier dieses Rezept mit Deinen Walnuss-Ciabattino!

Walnuss-Ciabattino mit Rinderschinken, Gurke und gerösteten Zwiebeln

Weiterlesen

Kürbis-Kichererbsen-Curry

Kürbis-Kichererbsen-Curry

Kürbis und Kichererbsen in diesem Kürbis-Kichererbsen-Curry sind eine wahrhaft gesunde Kombination.

Kürbis ist reich an sättigenden Ballaststoffen, ß-Carotin und Mineralstoffen.

Kichererbsen zählen zu den Hülsenfrüchten und liefern viel pflanzliches Protein.

Ein kleiner Wermutstropfen sind die gesättigten Fettsäuren aus der Kokosmilch.

Ansonsten ein echter #gesund.Genuss!

5 from 1 reviews
Kürbis- Kichererbsen- Curry
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 40
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 402
  • Fett: 28 g
  • gesättigte Fettsäuren: 22 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 22 g
  • Zucker: 8 g
  • Natrium: 283 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 7 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 200 g Butternut- Kürbis
  • 1 TL Erdnussöl
  • 40 g Ingwer
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Currypulver
  • 1 Dose Kokosmilch ( 400 ml)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1 rote Paprika
  • Etwas getrocknete Chilischote
  • Salz
  • 2-3 Stängel frischer Koriander
  • 20 g Kokoschips
Zubereitung
  1. Zunächst den Kürbis waschen, entfernen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1 cm breit).
  2. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls würfeln
  3. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein reiben.
  4. Dann in einer Pfanne das Öl erhitzen und den Ingwer zusammen mit den Gewürzen anbraten.
  5. Anschließend mit der Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Nun die Kichererbsen, die Kürbis- und Paprikawürfel dazu geben. Mit Salz und getrockneter Chili würzen. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluß die Korianderblätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Zusammen mit den Kokoschips über das Curry streuen.
  8. Dazu passt Vollkorn- Naan oder etwas Reis.

 

Etwas Reis heißt dabei 50 g gekochten Reis.

Weiterlesen

Vollkorn-Burger-Buns

Vollkorn- Burger Buns

Mit diesen Vollkorn- Burger Buns wird der Burger gesund! Wir reduzieren Weißmehl und fügen Vollkornmehl mit all seinen Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen zu.

Ergänzen das Ganze mit Rapsöl- einem der wenigen pflanzlichen Lieferanten der guten mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Wer jetzt noch fettarmes Fleisch, Fish oder gar einen vegetarischen Patty dazu kombiniert hat einen echten #gesund.genuss!

5 from 1 reviews
Vollkorn- Burger Buns
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 165
  • kcal: 247
  • Fett: 5,9 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0,3 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2,9 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 36,7 g
  • Zucker: 2,8 g
  • Natrium: 69,8 mg
  • Ballaststoffe: 3,3 g
  • Eiweiss: 10,2 g
  • Cholesterin: 54,5 mg
Rezeptart: Dinner@home
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 6 Brötchen:
  • 100 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Milch
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 175 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 kleines Ei
Zum Bestreichen
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Milch
  • 1 kleines Ei
  • Sesamkörner zum Bestreuen
Zubereitung
  1. Zunächst Wasser, Milch und Zucker in einer Schüssel mischen und die Hefe hinein bröseln.
  2. Gut verrühren, sodass die Hefe sich auflöst und 5 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Mehlsorten mit dem Salz vermischen.
  4. Mehlmischung, Rapsöl und das kleine Ei zu dem Teig geben und gut 10 Minuten durchkneten.
  5. Dann in der Schüssel abgedeckt eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen.
  6. Nach einer Stunde den Teig auf einer bemehlten Oberfläche noch einmal kurz durchkneten, zu einer ca. 8 cm dicken Rolle formen und diese in 6 gleichgroße Teile schneiden.
  7. Aus diesen Teigstücken runde Brötchen formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  8. Erneut mit einem sauberen Küchentuch bedecken und eine weitere Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  9. Ei, Milch und Wasser verrühren, die Brötchen damit bestreichen und Sesamkörner drüber streuen.
  10. Danach bei 200 Grad im Backofen 10-15 Minuten fertig backen.

Weiterlesen