Rosmarin-Parmesan-Popcorn

Rosmarin- Parmesan- Popcorn

Wenn Du abends vorm Fernsehen gerne noch nen Snack hast, aber Chips und Co. vermeiden möchtest, dann haben wir hier eine tolle Alternative- Rosmarin- Parmesan- Popcorn.

Popcorn ans sich wird ja aus Maiskörnern gemacht und darin stecken Ballaststoffe und wichtige  Antioxidantien. Selbstverständlich auch bereits Stärke und damit Kohlenhydrate, denn Mais ist ja eine Getreidesorte.

Was Popcorn oft ungesund macht sind Butter, Zucker und andere energiereiche Beigaben.

Darauf haben wir hier verzichtet. Lediglich etwas Parmesan und Rosmarin verleihen unserem Popcorn einen besonderen Geschmack.

5 from 1 reviews
Rosmarin- Parmesan- Popcorn
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 6
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 59
  • Fett: 5 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 4 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 136 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 0 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 3 EL Popcorn-Mais
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL fein gehackter frischer Rosmarin
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • 1 TL Salz
Zubereitung
  1. Das Öl in einen großen Topf geben und mit dem Popcorn-Mais bestreuen.
  2. Den Herd auf mittlere Stufe einschalten und warten, bis das Popcorn zu poppen beginnt. Zwischendurchimmer wieder schütteln, damit das Popcorn nicht anbrennt.
  3. Den Topf vom Herd nehmen und Parmesan und Rosmarinin den noch warmen Topf geben.
  4. Gut durchrühren bis der Parmesan geschmolzen ist,in eine Schüssel füllen und genießen.

 

Weiterlesen

Asiatischer Rohkostsalat

Asiatischer Rohkostsalat und marinierte Speckstreifen

Asiatischer Rohkostsalat mit Mango, Karotten und Zwiebeln für die nötige Portion Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe.

Besonders das Provitamin A Carotin dürfte hier dann der Karotten und Mango ( beides oranges Gemüse oder Obst)
hier nicht zu kurz kommen.

Erdnüsse und Sesamöl bringen wichtige ungesättigte Fettsäuren mit.
Mit diesem Fett kann unser Körper etwas anfangen und lagert sich nicht nur im Depot- also auf den Hüften- ab.

5 from 1 reviews
Asiatischer Rohkostsalat und marinierte Speckstreifen
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 45
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 226
  • Fett: 11 g
  • gesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 6 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 30 g
  • Zucker: 19 g
  • Natrium: 114 mg
  • Ballaststoffe: 5 g
  • Eiweiss: 5 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
für eine Portion:
  • ½ Mango
  • 2 Karotten, gerieben
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Erdnüsse
  • 1 EL Fischsauce
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Scheiben Frühstücksspeck
  • 1 EL Mirin
  • 1 EL Sojasauce
Zubereitung
  1. Zunächst die Mango, die Karotten und die Zwiebel schälen.
  2. Die Mango anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Die Karotten mit der groben Küchenreibe reiben und die Zwiebel in feine Würfel schneiden.
  4. Die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden.
  5. Das Gemüse in einer großen Schüssel mischen.
  6. Nun die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Öl rösten und grob durchhacken.
  7. Den Knoblauch auspressen und zusammen mit dem Zitronensaft, der Fischsauce und dem Sesamöl zu einem Dressing verrühren.
  8. Das Dressing über den Salat geben.
  9. Den Frühstückspeck für 30 Minuten in einer Marinade aus Mirin und Sojasauce marinieren.
  10. Den Speck anschließend ohne Öl in einer beschichteten Pfanne anbraten und die Marinade darüber geben.
  11. Die fertigen Speckstreifen auf dem Salat anrichten.

 

Weiterlesen

Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry

Süßkartoffeln-Kichererbsen-Curry

Mit Hülsenfrüchten, wie den Kichererbsen aus diesem Rezept für Süßkartoffeln-Kichererbsen-Curry, nehme ich eine Menge pflanzliches Protein zu mir.

Frei Haus bringen die Kichererbsen auch noch Vitamine und Mineralstoffe sowie die sättigenden Ballaststoffe mit.

Die Kokosmilch ist zudem reich an mittelkettigen, allerdings gesättigten Fettsäuren.

Mittelkettige Fettsäuren sollen uns beim Abnehmen helfen.

Kräuter, Ingwer und indische Gewürze machen das Gericht so lecker, dass ich meine Fleischeslust vergessen.

Süßkartoffel- Kichererbsen- Curry
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 40
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 355
  • Fett: 22 g
  • gesättigte Fettsäuren: 17 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 29 g
  • Zucker: 10 g
  • Natrium: 320 mg
  • Ballaststoffe: 2 g
  • Eiweiss: 8 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 200 g Süßkartoffeln
  • 1 TL Erdnussöl
  • 40 g Ingwer
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Garam Masala
  • 2 TL Currypulver
  • 1 Dose Kokosmilch ( 400 ml)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1 EL getrocknete Cranberries
  • Etwas getrocknete Chilischote
  • Salz
  • 2-3 Stängel frischer Koriander
Zubereitung
  1. Zunächst die Süßkartoffeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden (ca. 1 cm breit).
  2. Die Paprika waschen, entkernen und ebenfalls würfeln
  3. Den Ingwer ebenfalls schälen und fein reiben.
  4. Dann in einer Pfanne das Öl erhitzen und den Ingwer zusammen mit den Gewürzen anbraten.
  5. Anschließend mit der Kokosmilch und der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Nun die Kichererbsen, die Süßkartoffel- und Paprikawürfel dazu geben. Mit Salz und getrockneter Chili würzen. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  7. Zum Schluß die Korianderblätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Zusammen mit den Cranberries über das Curry streuen.
  8. Dazu passt Vollkorn- Naan oder etwas Reis.

Dazu gibt es Vollkorn-Naan!

Weiterlesen

Vollkorn-Naan

Vollkorn-Naan

Eine weitere Brotsorte, die sonst aus reinem Weißmehl besteht mit Vollkorn aufgewertet.

Passt hervorragend zu allen indischen Gerichten.

5 from 1 reviews
Vollkorn-Naan
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 100
  • Portionsgröße: 10 Brote
  • kcal: 373
  • Fett: 20 g
  • gesättigte Fettsäuren: 30 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 16 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 37 g
  • Zucker: 2 g
  • Natrium: 7 mg
  • Ballaststoffe: 13 g
  • Eiweiss: 7 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 10 Portionen:
  • 250 g Weizenmehl Typ 550
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • 250 ml Milch
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Rapsöl
Zubereitung
  1. Mehl, Zucker, Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen.
  2. Milch und Ei in einer separaten Schüssel verquirlen und anschließend nach und nach unter die Mehlmischung geben.
  3. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben, in der Mitte eine Mulde formen und das Öl hineingeben.
  4. Öl in den Teig kneten.
  5. Danach in Frischhaltefolie einschlagen und 1 Stunde ruhen lassen.
  6. Dann den Teig in 10 bleichgroße Stücke teilen und länglich ca. 1 cm dick ausrollen.
  7. Die Teilfladen erneut abdecken und 10-15 Minuten ruhen lassen.
  8. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  9. Ein Backblech mit Folie auslegen.
  10. Die Fladen mit Öl bestreichen und auf der obersten Schiene des Backofengrills ca. 1 Minute backen.
  11. Wenden und weitere 45-50 Sekunden unter dem Grill backen.
  12. Anschließend mit Rapsöl bestreichen und servieren.

 

Weiterlesen

Gemüsesticks

Gemüsesticks mit Zitrone-Joghurt-Dip

Wer eine gesunde Zwischenmahlzeit sucht, der landet unweigerlich irgendwann bei Gemüsesticks mit Dip.

Gemüse liefert Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, ist Kalorien- und fettarm und Gemüsesticks sind besonders leicht zuzubereiten. Gemüse waschen, schälen in Stücke schneiden- fertig.

Den Zitronen-Joghurt-Dip dazu findest Du hier!

5 from 1 reviews
Gemüsesticks mit Zitrone-Joghurt-Dip
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 2
  • Portionsgröße: 1 Portion
  • kcal: 156
  • Fett: 4 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 16 g
  • Zucker: 2 g
  • Natrium: 388 mg
  • Ballaststoffe: 9 g
  • Eiweiss: 6 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 1 Portion:
  • 1 große Karotte
  • 2-3 Stangen Staudensellerie
  • ½ Salatgurke
  • 1 Portion Zitronen-Joghurt-Dip
Zubereitung
  1. Die Karotte schälen, der Länge nach vierteln und in ca. 8 cm lange Stücke schneiden.
  2. Den Sellerie waschen, die Fäden der Länge nach herausziehen und auch in Stücke schneiden.
  3. Die Gurke waschen, mit dem Sparschäfer schälen und ebenfalls in Stücke schneiden.
  4. Den Dip dazu reichen!

 

Weiterlesen

Frühjahr-Sommer Salat

Der Frühjahr-Sommer Salat

Eine leichte Beilage für den Sommer- zum Grillen oder einfach so! Der Frühjahr-Sommer Salat selbst ist kalorienarm, aber achte auf das Dressing das Du dazu auswählst.

Dressings – insbesondere gekaufte Fertigdressings- können fett- und zuckerreich sein.

Ein selbstgemachtes Dressing mit hochwertigem Pflanzenöl ist ein #gesund.genuss!

5 from 1 reviews
Der Frühjahr-Sommer Salat
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 5
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 32
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 0 g
  • Natrium: 200 mg
  • Ballaststoffe: 3 g
  • Eiweiss: 1 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 100 g Kopfsalat
  • ½ Zwiebel
  • 5 Cherry-‐ Tomaten
  • 1 EL Schwarze Oliven
  • ½ Paprika
Zubereitung
  1. Zunächst die Blätter des Kopf-salates waschen und in mund-gerechte Stücke zupfen.
  2. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  3. Die Tomaten und die Paprika waschen, die Paprika entker-nen und in feine Streifen schneiden. Die Oliven abtropfen lassen.
  4. Dann den Kopfsalat mit dem Gemüse in einer Schüssel mischen und Dressing nach Wahl dazugeben.

Probiere folgende Dressings dazu:

Zitrone-Himbeer-Dressing

Balsamico-Dressing

Weiterlesen

Tomaten-Reis

Tomaten-Reis

Griechischer Tomatenreis oder auch Duvec-Reis ist eine tolle Beilage zu allen Sommergerichten.

Er schmeckt fruchtig-würzig und ergänzt Grillgerichte hervorragend.

Das beste daran- der Tomatenreis ist deutlich fettärmer als andere Grillbegleiter.

Trotzdem solltet Ihr nicht grenzenlos zuschlagen- Reis ist auch reich an einfachen Kohlenhydraten.

5 from 1 reviews
Tomaten-Reis
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 35
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 97
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 17 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 184 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Olivenöl
  • 125 g Tomatenmark
  • 150 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Spritzer Tabasco
Zubereitung
  1. Das Wasser mit der gekörnten Gemüsebrühe aufkochen und den Reis darin garen bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde.
  2. Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. In einem kleinen Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und den Knolbauch darin glasig braten.
  4. Tomatenmark dazu fügen und kurz mitbraten.
  5. Milch zugeben und die Tomatensauce auf geringer Hitze für ca. 5 Minuten simmern lassen. Dabei regelmäßig umrühren.
  6. Sauce mit Salz, Pfeffer und Tabasco würzen.
  7. Anschließend über den gegarten Reis geben und gut durchrühren.

Passt prima zu Hühnchengyros und Tzatziki!

Weiterlesen

Zitrone- Joghurt- Dip

Zitrone- Joghurt- Dip

5 from 1 reviews
Zitrone- Joghurt- Dip
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 5
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 53
  • Fett: 3 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 0 g
  • Natrium: 194 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 1Becher Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1EL Zitronensaft
  • ½ TL Kreuzkümmel
Zubereitung
  1. Einfach alle Zutaten gut verrühren- fertig.

Erfrischend zu Gemüsesticks oder auch als Dip zum Hühnchengyros.

Weiterlesen

Tzatziki

Tzatziki

Tzatziki ist ein weiterer kalorienarmer Begleiter zu gegrilltem Fleisch.

Es besteht hauptsächlich aus Magerquark- eine Proteinbombe ohne Fett.

Zusammen mit etwas Fleisch- wie z.B. Hühnchengyros– liefert das Gericht sogar Powerproteine.

Die Gurke ist ebenfalls kalorienarm, denn sie besteht zum größten Teil aus Wasser.

Der ganz besondere Kick- mischt etwas Leinöl unter für ein paar gute, gesunde mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

5 from 1 reviews
Tzatziki
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 30
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 134
  • Fett: 4 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 8 g
  • Zucker: 6 g
  • Natrium: 106 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 17 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 500 g Magerquark
  • 100 g Joghurt, 1,5%
  • ½ Schlangengurke
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Leinöl
Zubereitung
  1. Die Gurke mit dem Sparschäler schälen und auf der Küchenreibe in dünne Scheiben hobeln.
  2. Gurke mit Salz bestreuen und 10 Minuten Wasser ziehen lassen. Das Wasser anschließend abgießen.
  3. Quark und Joghurt vermischen und cremig rühren.
  4. Den Knoblauch schälen und auspressen.
  5. Knoblauch, Salz und Pfeffer unter den Quark rühren.
  6. Die Gurkenscheiben dazu geben, unterheben und genießen.

Passt auch sehr gut zum Hühnchengyros!

Weiterlesen