Frühjahr-Sommer Salat

Der Frühjahr-Sommer Salat

Eine leichte Beilage für den Sommer- zum Grillen oder einfach so! Der Frühjahr-Sommer Salat selbst ist kalorienarm, aber achte auf das Dressing das Du dazu auswählst.

Dressings – insbesondere gekaufte Fertigdressings- können fett- und zuckerreich sein.

Ein selbstgemachtes Dressing mit hochwertigem Pflanzenöl ist ein #gesund.genuss!

5 from 1 reviews
Der Frühjahr-Sommer Salat
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 5
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 32
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 0 g
  • Natrium: 200 mg
  • Ballaststoffe: 3 g
  • Eiweiss: 1 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 100 g Kopfsalat
  • ½ Zwiebel
  • 5 Cherry-‐ Tomaten
  • 1 EL Schwarze Oliven
  • ½ Paprika
Zubereitung
  1. Zunächst die Blätter des Kopf-salates waschen und in mund-gerechte Stücke zupfen.
  2. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  3. Die Tomaten und die Paprika waschen, die Paprika entker-nen und in feine Streifen schneiden. Die Oliven abtropfen lassen.
  4. Dann den Kopfsalat mit dem Gemüse in einer Schüssel mischen und Dressing nach Wahl dazugeben.

Probiere folgende Dressings dazu:

Zitrone-Himbeer-Dressing

Balsamico-Dressing

Weiterlesen

Tomaten-Reis

Tomaten-Reis

Griechischer Tomatenreis oder auch Duvec-Reis ist eine tolle Beilage zu allen Sommergerichten.

Er schmeckt fruchtig-würzig und ergänzt Grillgerichte hervorragend.

Das beste daran- der Tomatenreis ist deutlich fettärmer als andere Grillbegleiter.

Trotzdem solltet Ihr nicht grenzenlos zuschlagen- Reis ist auch reich an einfachen Kohlenhydraten.

5 from 1 reviews
Tomaten-Reis
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 35
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 97
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 17 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 184 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 TL gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Olivenöl
  • 125 g Tomatenmark
  • 150 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Spritzer Tabasco
Zubereitung
  1. Das Wasser mit der gekörnten Gemüsebrühe aufkochen und den Reis darin garen bis das ganze Wasser aufgesaugt wurde.
  2. Währenddessen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. In einem kleinen Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und den Knolbauch darin glasig braten.
  4. Tomatenmark dazu fügen und kurz mitbraten.
  5. Milch zugeben und die Tomatensauce auf geringer Hitze für ca. 5 Minuten simmern lassen. Dabei regelmäßig umrühren.
  6. Sauce mit Salz, Pfeffer und Tabasco würzen.
  7. Anschließend über den gegarten Reis geben und gut durchrühren.

Passt prima zu Hühnchengyros und Tzatziki!

Weiterlesen

Zitrone- Joghurt- Dip

Zitrone- Joghurt- Dip

5 from 1 reviews
Zitrone- Joghurt- Dip
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 5
  • Portionsgröße: 2 Portionen
  • kcal: 53
  • Fett: 3 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 3 g
  • Zucker: 0 g
  • Natrium: 194 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 1Becher Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1EL Zitronensaft
  • ½ TL Kreuzkümmel
Zubereitung
  1. Einfach alle Zutaten gut verrühren- fertig.

Erfrischend zu Gemüsesticks oder auch als Dip zum Hühnchengyros.

Weiterlesen

Wurstplatte

Wurstplatte zum Brunch

Für alle Freunde des herzhaften Genusses darf am Morgen auch eine Wurstauswahl nicht fehlen.

Wurst – 1-2 mal pro Woche genossen- kann eine sinnvolle Ergänzung des Speiseplans sein.

Betrachten wir es objektiv, so liefern Fleisch und Wurst biologisch hochwertiges Protein,

das dem Unseren ähnlich ist und vom Körper gut verwertet werden kann.

Es ist wichtig dabei allerdings etwas auf den Fettgehalt zu achten:

Ja mehr Fett enthalten ist, desto ungünstiger für die Gesundheit!

Hier eine kleine Übersicht an Wurstwaren und wie sich Fett zum Proteingehalt verhält:

Wurstplatte-Übersicht

Auch hier ist Fett der Geschmacksträger Nummer 1, allerdings können wir anhand der Tabelle sehen, dass die fettreichen Sorten
eher weniger gutes Protein haben als die fettärmeren und somit auch energieärmeren Sorten.

In einer ausgewogenen Ernährung ist es trotzdem ok auch mal ein Leberwurstbrot zu genießen, nur eher nicht so oft.

Unsere Wurstplatte hier besteht auch aus der eher fettreichen Salami und den eher fettarmen Schinkensorten.
Bei beiden haben wir dafür auf gute Qualität für mehr Genuss geachtet.

Weiterlesen

Pflaumen-Zimt-Marmelade

Pflaumen-Zimt-Marmelade

Die Pflaumen-Zimt-Marmelade ist genau richtig um sich mit Freunden zu einem

schönen Brunch ins Warme zurückzuziehen, wenn es draussen stürmt und schneit.

Das intensive Aroma des Zimts erlaubt es auch weniger Zucker zu verwenden.

Probiert mal- ein echter #gesund.Genuss!

5 from 1 reviews
Pflaumen-Zimt-Marmelade
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 15
  • Portionsgröße: 20 Portionen
  • kcal: 24 kcal
  • Fett: 0 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 6 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 0 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 0 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für ca 20 Portionen:
  • 200g Pflaumen
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 Zimtstange
  • ½ TL Agar Agar
Zubereitung
  1. Die Pflaumen waschen, entkernen und achteln.
  2. Zusammen mit dem Rohrohrzucker und der Zimtstange in einen Topf geben und aufkochen.
  3. Weiterköcheln lassen bis die Pflaumen weich sind, die Zimtstange entfernen und mit dem Pürierstab pürieren.
  4. Agar-Agar unterrühren und noch einmal aufkochen lassen.
  5. Danach in Gläser abfüllen und erkalten lassen.

Noch eine winterliche Marmelade? Wie wäre es mit Orange-Grapefruit-Ingwer?

Weiterlesen

Oblaten-Lebkuchen

Oblaten-Lebkuchen

In Oblaten-Lebkuchen steckt viel Gutes drin- insbesondere eine große Portion Haselnüsse. Sie enthalten

die guten, ungesättigten Fettsäuren. Außerdem noch verschiedene B- Vitamine, wie z.B. Riboflavin ( Vitamin B2 ) das z.B. wichtig für den Zellstoffwechsel ist. Zudem noch Vitamin E- einem Antioxidans, das die mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Körper schützt.

Lebkuchen wird zudem mit nur wenig Fett hergestellt und die Menge an Zucker kann man ziemlich

Einfach an den eigenen Geschmack anpassen. Besonders lecker wird der Lebkuchen ohnehin durch Gewürze und weniger durch die Süße.

5 from 1 reviews
Oblaten-Lebkuchen
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 40
  • Portionsgröße: 30 Portionen
  • kcal: 85
  • Fett: 5 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 4 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 8 g
  • Zucker: 7 g
  • Natrium: 9 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 2 g
  • Cholesterin: 14 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für ca. 30 Lebkuchen:
  • 50 g Orangeat
  • 50 g Zitronat
  • 2 Eier
  • 120 g brauner Zucker
  • 1 EL Honig
  • 1 Pck . Vanillin-Zucker
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Rum
  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 MSP. Backpulver
Zubereitung
  1. Backofen auf 120 °C vorheizen.
  2. Orangeat und Zitronat zunächst fein würfeln.
  3. Eier in einer Rührschüssel mit dem Handmixer schaumig schlage.
  4. Zucker, Honig und Vanillin Zucker dazu geben und etwa 2 Minuten weiterschlagen.
  5. Lebkuchengewürz und Rum dazugeben und unterrühren.
  6. Mandeln und Haselnüsse mit dem Backpulver mischen und auf niedrigster Stufe unter die Eimasse rühren.
  7. Nun auf jede Oblate ca. einen EL des Teigs kumpelförmig verstreichen und die Oblaten auf ein Backblech legen.
  8. Im Backofen ca. 25 Minuten backen.

Noch mehr Weihnachtsgebäck?

Wie wäre es mit Zimtherzen?

Weiterlesen

Müsligebäck Florentiner Art

Müsligebäck Florentiner Art

Dieses Rezept für Müsligebäck Florentiner Art kommt mit ganz wenig Mehl und schlechten Fetten aus.

Gute Fette allerdings liefert die Körnermischung, die der Hauptbestandteil der Plätzchen sind.

Wem es schmeckt, der kann auch noch Rosinen oder getrocknete Cranberries dazu tun und damit

den Ballaststoffanteil erhöhen.

In jedem Fall sind sie eine gesunde Sünde für die Weihnachtszeit.

5 from 1 reviews
Müsligebäck Florentiner Art
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 20
  • Portionsgröße: 20 Portionen
  • kcal: 79
  • Fett: 5 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 7 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 6 mg
  • Ballaststoffe: 4 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 2 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
  • 175 g Körnermischung (z.B. Kürbiskerne, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne)
  • 75 ml Milch
  • 50 g Honig
  • 25 g Zucker
  • 20 g Butter
  • ½ EL Vollkornmehl
  • 50 g dunkle Schokolade
Zubereitung
  1. Die Körnermischung mit dem Messer oder der Küchenmaschine grob zerkleinern
  2. Milch, Honig, Zucker und Butter in einem kleinen Topf unter Rühren erhitzen und dann das Mehl einrühren.
  3. Die Körnermischung dazu geben und erneut gut verrühren.
  4. Dann jeweils einen Teelöffel des Teigs auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Backofen bei 160 Grad ca. 15 Minuten trocknen.
  5. Die dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen und das getrocknete Gebäck mit dem Boden eintunken.
  6. Auf einem Backpapier trocknen lassen.

Weiteres Weihnachtsgebäck:

Zimtherzen

Lebkuchenlollies

Weiterlesen

Currysauce

Currysauce

Mit dieser Currysauce wird selbst die Currywurst zum Leichtgewicht.

Statt normaler Wurst kannst du auch vegane Würstchen nehmen. Bei dem starken Aroma der
Currysauce merkst Du kaum einen Unterschied, es bleibt ein #gesund.Genuss.

5 from 1 reviews
Currysauce
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 20
  • Portionsgröße: 10 Portionen
  • kcal: 34
  • Fett: 1 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 5 g
  • Zucker: 5 g
  • Natrium: 282 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 1 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für ca. 500 ml:
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 TL Rapsöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 400 ml Passierte Tomaten
  • 100 ml Apfelsaft
  • 1 EL roter Balsamicoessig
  • 100 ml Brühe
  • 2 EL Currypulver
  • 1 EL Honig
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL Paprika rosenscharf
  • 1 TL Sambal Olek
Zubereitung
  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.
  2. In einem Topf Rapsöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten.
  3. Tomatenmark dazu geben, kurz mitbraten und dann mit den passierten Tomaten auffüllen und gut verführen.
  4. Nun Apfelsaft, Essig und Brühe dazu geben. Ebenso die Gewürze.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Probier mal dieses Rezept:

Vegane Currywurst mit Kürbispommes

Weiterlesen

Zitrone-Himbeer-Dressing

Zitrone-Himbeer-Dressing

Wenn Du Dir etwas Abwechslung auf dem Salat wünschst, dann liegst Du bei dem Zitrone-Himbeer-Dressing genau richtig.

Gute Fett aus dem Walnussöl, Vitamine durch Himbeere und Zitrone.

Ein Spritzer Honig für ausgleichende Süße.

Guten Appetit!

5 from 1 reviews
Zitrone-Himbeer Dressing
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionsgröße: 4 Portionen
  • kcal: 31
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 2 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 2 g
  • Zucker: 2 g
  • Natrium: 97 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 0 g
  • Cholesterin: 0 mg
Zutaten
Für 2 Portionen Salat:
  • 1 EL Walnussöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Himbeermuß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL Honig
Zubereitung
  1. Aus Walnussöl, Zitronensaft, Himbeermuss und Honig ein Dressing herstellen.
  2. Das Dressing mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen.
  3. Das Dressing über den Salat ge-ben und den Salat gut durchmischen.

Weitere Salatdressings:

Balsamico- Dressing

Orangen-Senf Dressing

Weiterlesen

Grüner Smoothie

Grüner Smoothie- Basis-Rezept

Grüne Smoothies sind in aller Munde, warum eigentlich?

Wichtig ist: Sie enthalten viel Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sowie sekundäre Pflanzenstoffe.

Zudem weniger Zucker, denn wir gehen sparsam mit den zuckerreichen Früchten um, verzichten aber nicht auf Geschmack.

Hier gibt es das Basis-Rezept für grüne Smoothies, dass Ihr wahlweise mit Früchten, Gemüse und Saaten ergänzen könnt.
Gerne könnt Ihr auch einen Teelöffel Leinöl für eine Portion mehrfach ungesättigter und damit guten Fettsäuren dazugeben.

5 from 1 reviews
Green Smoothie - Basic Rezept
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 10
  • Portionsgröße: 2 Gläser
  • kcal: 51
  • Fett: 0 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 13 g
  • Zucker: 9 g
  • Natrium: 1 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 1 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 100 ml stille Mineralwasser
  • ½ Apfel ( mit Schale, entkernt)
  • ½ Birne (mit Schale, entkernt)
  • Saft einer halben Orange
Zubereitung
  1. Apfel und Birne waschen und entkernen. Grob in Stücke schneiden und in den Standmixer oder das Mixgefäß des Pürierstabs geben.
  2. Orange auspressen und den Saft dazu geben.
  3. Nun das ausgewählte Obst und Gemüse ebenfalls gewaschen und in Stücke geschnitten dazu geben.
  4. Alles gut durchmixen- fertig und genießen!

Probiert auch:

Grüne Smoothies- Avocado-Minze

Grüner Smoothie- Mango-Avocado

Grüner Smoothie- Ananas- Basilikum

Weiterlesen