Wurstplatte

Wurstplatte zum Brunch

Für alle Freunde des herzhaften Genusses darf am Morgen auch eine Wurstauswahl nicht fehlen.

Wurst – 1-2 mal pro Woche genossen- kann eine sinnvolle Ergänzung des Speiseplans sein.

Betrachten wir es objektiv, so liefern Fleisch und Wurst biologisch hochwertiges Protein,

das dem Unseren ähnlich ist und vom Körper gut verwertet werden kann.

Es ist wichtig dabei allerdings etwas auf den Fettgehalt zu achten:

Ja mehr Fett enthalten ist, desto ungünstiger für die Gesundheit!

Hier eine kleine Übersicht an Wurstwaren und wie sich Fett zum Proteingehalt verhält:

Wurstplatte-Übersicht

Auch hier ist Fett der Geschmacksträger Nummer 1, allerdings können wir anhand der Tabelle sehen, dass die fettreichen Sorten
eher weniger gutes Protein haben als die fettärmeren und somit auch energieärmeren Sorten.

In einer ausgewogenen Ernährung ist es trotzdem ok auch mal ein Leberwurstbrot zu genießen, nur eher nicht so oft.

Unsere Wurstplatte hier besteht auch aus der eher fettreichen Salami und den eher fettarmen Schinkensorten.
Bei beiden haben wir dafür auf gute Qualität für mehr Genuss geachtet.

Käseplatte

Käseplatte zum Brunch

Eine perfekte Käseplatte zu erstellen ist eine Kunst für sich.
Perfektion misst sich dabei an der Ausgewogenheit- es sollte ein bischen von jedem und etwas für
jeden Geschmack dabei sein.

Käse können wir nach vielen verschiedenen Kriterien unterscheiden.

Um eine ausgewogenen Käseplatte zusammenzustellen nehme ich die folgenden 3:

  1. Geschmack: Von kräftig intensivem Geschmack zu zart schmelzendem Genuss.
  2. Milchsorte: Käse gibt es aus verschiedenen Milchsorten wie z.B. Kuh, Schaf, Ziege und manchmal auch Mischungen.
  3. Fettstufe: Der Fettgehalt von Käse wird als Fett in der Trockenmasse angegeben.
  4. Härtegrad: Von Hart bis weich sollte alle dabei sein.

Fangen wir mit dem letzten- Punkt 4- an. Nach diesem Gesichtspunkt erfolgt die Einteilung der Käse Sorten wie folgt:

  • Hartkäse
    Zum Hartkäse gehören z.B. die Sorten Emmentaler, Allgäuer Emmentaler, Greyerzer, Comte, Sprint, Bergkäse
    Chester, Parmesan und Pecorino.
  • Schnittkäse 
    Das ist der uns bekannte Aufschnittkäse wie Gouda, Edamer oder auch Tilsiter und Appenzeller.
  • Halbfester Schnittkäse 
    Hierzu zählen viele Edelpilzkäse wie Roquefort, Bleu d`Auvergne, Tomme de Savoie, Butterkäse.
  • Weichkäse
    Hierzu zählen die typischen Weißschimmelkäse wie Camembert und Brie oder die Rotkulturkäse wie Limburger oder Münster.
  • Frischkäse
    Frischkäse stehen ohne Reifezeit direkt zum Verzehr zur Verfügung und sind noch sehr cremig hierzu zählen auch Mascarpone und Ricotta.

Eine Besonderheit bilden die Sauermilchkäse wie der Harzer Käse, der Handkäse oder auch Kochkäse.
Sie unterscheiden sich bereits in der Herstellung von den anderen Käsesorten. Es ist Käse, der aus Sauermilchquark hergestellt wird und anschließend reift.
Sie haben meist einen eigenen, kräftigen Geschmack und einen entscheidenden Vorteil. Sie sind deutlich fettärmer und somit auch für den täglichen Genuss
geeignet.

Auf unserer Käseplatte findet sich hiervon Hartkäse (Pecorino, Machego), Halbfester Schnittkäse (Bleu d´Auvergne), Weichkäse (Camembert) und Frischkäse wieder.

Als Faustregel kann man sagen:

Je weicher ein Käse, desto größer ist der Wasseranteil und so kleiner ist der Fettanteil.

Kommen wir also zur Einteilung nach Fettgehalt.

Käseplatte-Fettgehalt

Hier gibt es folgende Stufen:

  1. Magerstufe (unter 10 % Fett i.Tr.)
  2. Viertelfettstufe (mind. 10 % Fett i.Tr.)
  3. Halbfettstufe (mind. 20 % Fett i.Tr.)
  4. Dreiviertelfettstufe (mind. 30 % Fett i.Tr.)
  5. Fettstufe (mind. 40 % Fett i.Tr.)
  6. Vollfettstufe (mind. 45 % Fett i.Tr.)
  7. Rahmstufe (mind. 50 % Fett i.Tr.)
  8. Doppelrahmstufe (mind. 60 % Fett i.Tr.)

Fettgehalt und Härtegrad des Käses stehen in einem Zusammenhang. Je härter ein Käse, desto weniger Wasser beinhaltet er und desto mehr Fettanteil hat er.
Deshalb sagt der allein die Angabe des Fettgehalts in der Trockenmasse nicht aus, das ein Käse besonders viel Fett mit sich bringt.

In der Regel kann man sagen, dass der tatsächliche Fettgehalt ca. die Hälfte des Fetts in der Trockenmasse ist.
Dies variiert allerdings je nach Festigkeit des Käses.

Bei Frischkäse sind es nur 30% des Fetts in der Trockenmasse da Frischkäse einen viel höheren Wasseranteil als beispielsweise Hartkäse hat.
Dort schlagen 60% des Fettes der Trockenmasse auch als tatsächlichen Fettgehalt zu Buche.

Um allen Ernährungsvorlieben der Gäste gerecht zu werden, sollten sich also auch fettärmere Käse auf der Käseplatte wiederfinden.

Auf unserer Käseplatte finden wir daher auch den fettreduzierten Limburger und den Handkäse als Halbfettstufe wieder. Und die Auswahl geht rauf bis zur Rahmstufe
(Pecorino, Bleu d´Auvergne und Manchego).

An Milchsorten sind auf der Käseplatte sowohl Ziegenkäse, Kuhmilchkäse und Schafsmilchkäse vertreten.
Das ergibt eine sehr gute Geschmackskombination.

Kommen wir zum Wichtigsten: Wie schmeckt?

Der Geschmack des Käses hängt ohne Zweifel von den folgenden 2 Faktoren ab:

  1. Der Milchsorte
  2. Dem Fettgehalt, er wiederum auch den Härtegrad bedingt.

Es bleibt also dabei: Fett ist der Geschmacksträger Nummer 1.

Die Hartkäsesorten mit einem höheren Fettgehalt haben einen viel intensiveren und kräftigen Geschmack als der Frischkäse.
Der wiederum zeichnet sich durch Milde und Sahnigkeit aus.
Auch hier kann man also sagen:

Je härter und fettreicher, desto intensiver ist der Geschmack!

Wie ausgewogen ist nun diese Käseplatte?

Schauen wir uns die Käseplatte aus den folgenden Käsesorten an:

Pflaumen-Zimt-Marmelade

Pflaumen-Zimt-Marmelade

Die Pflaumen-Zimt-Marmelade ist genau richtig um sich mit Freunden zu einem

schönen Brunch ins Warme zurückzuziehen, wenn es draussen stürmt und schneit.

Das intensive Aroma des Zimts erlaubt es auch weniger Zucker zu verwenden.

Probiert mal- ein echter #gesund.Genuss!

5 from 1 reviews
Pflaumen-Zimt-Marmelade
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 15
  • Portionsgröße: 20 Portionen
  • kcal: 24 kcal
  • Fett: 0 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 6 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 0 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 0 g
  • Cholesterin: 0 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für ca 20 Portionen:
  • 200g Pflaumen
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 1 Zimtstange
  • ½ TL Agar Agar
Zubereitung
  1. Die Pflaumen waschen, entkernen und achteln.
  2. Zusammen mit dem Rohrohrzucker und der Zimtstange in einen Topf geben und aufkochen.
  3. Weiterköcheln lassen bis die Pflaumen weich sind, die Zimtstange entfernen und mit dem Pürierstab pürieren.
  4. Agar-Agar unterrühren und noch einmal aufkochen lassen.
  5. Danach in Gläser abfüllen und erkalten lassen.

Noch eine winterliche Marmelade? Wie wäre es mit Orange-Grapefruit-Ingwer?

Eiaufstrich

Vollkornbrot mit Eiaufstrich

Eier ans sich sind eine prima Proteinquelle, allerdings sind nur 2-3 Eier pro Woche empfehlenswert, denn Sie einhalten auch viel Cholesterin und Fette.

Dieser Brotaufstrich ist allerdings eine super Alternative. Durch fettreduzierte Milchprodukte
wird er noch proteinreicher, calciumreich und schön cremig.

Auf Vollkornbrot und mit Salat wird er ein echter #gesund.Genuss!

5 from 1 reviews
Vollkornbrot mit Eiaufstrich
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 20
  • kcal: 204
  • Fett: 5 g
  • Kohlehydrate: 23,8 g
  • Zucker: 0,3 g
  • Natrium: 263,1 mg
  • Ballaststoffe: 5,6 g
  • Eiweiss: 8 g
  • Cholesterin: 108,9 mg
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 2 Portionen:
  • 2 Scheiben Vollkornbrot (60g)
  • 1 Ei, hart gekocht
  • 2 EL Frischkäse
  • 1 EL fein gehackter Schnittlauch
  • 1 TL Dijon-Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Blatt Salat
Zubereitung
  1. Das hart gekochte Ei halbieren und das Eigelb in eine Schüssel geben. Das Eiweiß in feine Würfel schneiden und beiseite stellen das Eigelb mit der Gabel zerdrücken.
  2. Nun den Frischkäse zum Eigelb geben und miteinander verrühren. Schnittlauch und Senf dazugeben und ebenfalls verrühren.
  3. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Zum Frühstück auf einer Scheibe Vollkornbrot die gewaschenen Salazblätter verteilen und den Eiaufstrich darauf anrichten.

Backst Du gerne? Dann probiere doch auch mal das Dinkel-Vollkornbrot!

Curry-Mango-Ingwer Frischkäse

Curry-Mango-Ingwer Frischkäse

Frischkäse ist eine prima Alternative zum Marmeladenbrötchen am Morgen oder als Sandwichbelag.

Diese Curry-Mango-Ingwer Frischkäse schmeckt herrlich exotisch.

5 from 1 reviews
Curry-Mango-Ingwer Frischkäse
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 10
  • kcal: 22
  • Fett: 0 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 2 g
  • Zucker: 2 g
  • Natrium: 56 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Rezeptart: Breakfast
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
  • 100 g Frischkäse, fettreduziert
  • 30 g Mangofruchtfleisch
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL geriebener Ingwer
Zubereitung
  1. Das Mangofruchtfleisch mit dem Stabmixer pürieren.
  2. Den Frischkäse mit Currypulver und Ingwer würzen.
  3. Danach mit dem Mangopüree verrühren

Wie wäre es dazu mit…

Walnuss-Cranberry-Breadsticks

oder

Leinsamenbrötchen?

Tomate-Basilikum-Frischkäse

Getrocknete Tomaten Basilikum Frischkäse

Der Tomate-Basilikum Frischkäse eignet sich prima zum Frühstück oder auch zum Snack zwischendurch zum Brotstick.

Der fettreduzierte Frischkäse liefert Protein ohne zu viel Fett mit sich zu bringen. Das ist gesund und hilft dabei Muskulatur aufzubauen.

5 from 1 reviews
Getrocknete Tomaten Basilikum Frischkäse
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 10
  • kcal: 35
  • Fett: 2 g
  • gesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 1 g
  • Zucker: 1 g
  • Natrium: 222 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Rezeptart: Breakfast
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
  • 100 g Frischkäse, fettreduziert
  • 15 g getrocknete Tomaten
  • 1 EL Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung
  1. Die getrockneten Tomaten in feine Würfel schneiden.
  2. Den Frischkäse mit Salz, Pfeffer und dem Basilikum würzen.
  3. Zum Schluss die Tomatenwürfel unterheben.

Wie wäre es dazu mit Rosmarin-Brotsticks?

Meerrettich-Dill-Frischkäse

Meerrettich- Dill Frischkäse

Auch als Sandwichbelag macht sich Frischkäse gut. Dieser hier passt besonders gut zu Lachssandwich.

5 from 1 reviews
Meerrettich- Dill Frischkäse
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 10
  • kcal: 56
  • Fett: 4 g
  • gesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 2 g
  • Zucker: 0 g
  • Natrium: 100 mg
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 mg
Rezeptart: Breakfast
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 100 g Frischkäse
  • 1 EL Milch
  • 1 EL Meerrettich, gerieben
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL gehackten Dill
Zubereitung
  1. Den Frischkäse zusammen mit der Milch glatt rühren.
  2. Den Meerrettich, das Salz und den Dill dazu geben und miteinander vermengen.

 

Dattel-Koriander-Honig-Frischkäse

Dattel- Koriander-Honig Frischkäse

Frischkäse ist immer eine gute Frühstücksalternative zur Butter auf Brot. Dieser hier ist orientalisch-exotisch mit Datteln und Koriander verfeinert.

Frischkäse sollte immer fettreduziert gekauft werden- gleicher Geschmack, viele Proteine aber weniger Fett als normaler Frischkäse.

Auch als Snack auf Knäckebrot ist der Frischkäse lecker!

5 from 1 reviews
Dattel- Koriander-Honig Frischkäse
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 10
  • kcal: 86
  • Fett: 4 g
  • gesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 1 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 10 g
  • Zucker: 8 g
  • Natrium: 1 g
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 g
Rezeptart: Breakfast
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 100 g Frischkäse
  • 30 g getrocknete
  • Datteln
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Honig
Zubereitung
  1. Die Datteln in feine Würfel schneiden.
  2. Den Frischkäse mit dem Honig und dem Koriander verrühren.
  3. Zum Schluss die Dattelwürfel unterheben.

Wie wäre es dazu mit unserem Dinkelvollkornbrot?

Honig-Walnuss-Frischkäse

Walnuss-Honig Frischkäse

Frischkäse- wohlgemerkt fettreduziert- ist immer eine gute Alternative fürs Frühstück- so auch der Honig-Walnuss-Frischkäse.

Er enthält Proteine, den Baustein unseres Körpers.

Für alle die gerne süß frühstücken ist er die perfekte Alternative zum Butterbrot. Auch als kleine Zwischenmahlzeit auf Knäckebrot ist er lecker!

5 from 1 reviews
Walnuss-Honig Frischkäse
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 10
  • kcal: 107 kcal
  • Fett: 8 g
  • gesättigte Fettsäuren: 3 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 4 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 5 g
  • Zucker: 5 g
  • Natrium: 0 g
  • Ballaststoffe: 0 g
  • Eiweiss: 3 g
  • Cholesterin: 0 g
Rezeptart: Breakfast
Küche: Healthy
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
  • 100 g Frischkäse, fettreduziert
  • 1 EL Honig
  • 30 g Walnüsse
Zubereitung
  1. Die Walnüsse hacken.
  2. Mit dem Honig und dem Frischkäse mischen und glatt rühren.
  3. Zum Schluss die gehackten Walnüsse unterheben.

Wie wäre es zum Frühstück mit einem Leinsamenbrötchen dazu. Oder probiert das selbst gemachte Knäckebrot.

Linsen-Erdnuss-Aufstrich

Linsen-Erdnuss-Aufstrich

Linsen sind -wie alle Hülsenfrüchte- eigentlich unersetzlich in der vegetarischen Küche.

Sie liefern viel Eiweiß, was besonders wichtig ist, da ja in der vegetarischen Küche der größte Eiweißlieferent Fleisch ausfällt.

Dabei haben Linsen kaum Fett und lassen sich sehr vielseitig zubereiten, so wie hier als Brotaufstrich oder als Dip.

5 from 1 reviews
Linsen- Erdnuss- Aufstrich
 
Autor: 
Nährwerte
  • Portionen: 30
  • kcal: 98
  • Fett: 3 g
  • gesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Ungesättigte Fettsäuren: 0 g
  • Transfette: 0 g
  • Kohlehydrate: 11 g
  • Zucker: 3 g
  • Natrium: 100 mg
  • Ballaststoffe: 1 g
  • Eiweiss: 6 g
  • Cholesterin: 0 mg
Rezeptart: Breakfast Club
Küche: Vegan
Vorbereitung: 
Zubereitung: 
Gesamt: 
Zutaten
Für 4 Portionen:
  • 70 g rote Linsen
  • 200 ml Wasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 Prise Salz
  • ½ Zwiebel
  • 1 EL Erdnussmuss
  • 1 EL gehackte, glatte Petersilie
Zubereitung
  1. Zunächst den Knoblauch schälen und die Knoblauchzehe mit der flachen Seite des Messers abdrucken. Kardamom- Kapseln ebenfalls andrücken.
  2. Knoblauch, Kardamom, Wasser und Linsen in einen Topf geben und die Linsen gar kochen, bis das Wasser vollständig aufgesaugt wurde.
  3. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und auf der Küchenreibe fein reiben.
  4. Wenn die Linsen gar sind, den Knoblauch und die Kardamomkapseln entfernen und die Linsen zusammen mit Zwiebel und Erdnussmuss in ein hohes Gefäß geben. Mit dem Pürierstab durchpürieren.
  5. Zum Schluss die gehackte Petersilie untergeben.

Schmeckt toll zu Vollkorn- Bagel.